50. NSV Sen-EM 2016: Ausschreibungen der Einzel- und Blitzschachmeisterschaft sind online

Der Termin für die 50. geschlossene Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2016 in Sottrum rückt näher. Nur noch etwa 3 Monate sind es jetzt bis zum Turnierstart am Samstag 27. Februar 2016. Der NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl hat die Ausschreibungen fertiggestellt und sollen hiermit veröffentlicht werden:

Hiermit also der Aufruf an alle niedersächsischen und Bremer Seniorenspieler sich für dieses Turnier anzumelden. Anmeldungen zur Senioren-Schacheinzelmeisterschaft können per E-mail an den Turnierleiter oder über die Homepage des SC Sottrum erfolgen; Anmeldungen zur Blitzschach- bzw. Schnellschachmeisterschaft spätestens am jeweiligen Turniertag.

Aus Anlass dieses Jubiläumsturniers hier noch ein kleiner Rückblick auf die Historie der niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaften:
Wenn die Zählung stimmt, sollte das erste dieser alljährlichen Turniere im Jahre 1967 stattgefunden haben. Allerdings startet die auf NSV Online verfügbare Galerie der Meister für die „LEM Senioren“ erst im Jahr 1968 und bleiben auch einige Jahre wie z.B. 1970 und 2003 ganz leer oder ohne Angabe eines Seniorenmeisters. Erfolgreichster Senior scheint aber ohne Frage Gustav Möhler gewesen zu sein, der in den Jahren 1978 bis 1984 aufeinanderfolgend insgesamt 7 mal den Titel des niedersächsischen Seniorenmeisters errang. Auf dem zweiten Platz folgt mit „nur“ 4 Titeln dann Karl-Heinz Tscheppe, der sich in den Jahren 1991 bis 1994 als Sieger in die Ehrenliste eintragen konnte.

24. DSenMMdLV: Bericht des NSV-Referenten für das Seniorenschach Reinhard Piehl

Wie in den Jahren zuvor war Niedersachsen mit zwei Mannschaften an der 24. Dt. Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (24. DSenMMdLV) angetreten, die vom 6. bis 12. September 2015 in Berlin-Spandau stattfand.

Als Titelverteidiger ist unsere erste Mannschaft nach Berlin gefahren. Obwohl sie nach der 6. Runde knapp vor Württemberg die Tabelle anführte, konnte sie den Titel nicht verteidigen. Ein Mannschaftsremis wie im vorigen Jahr hätte nicht genügt.
Ich war ganz sicher, dass sie mindestens Remis gegen Württemberg, den „Endspielgegner“, halten würden. Aber leider hieß das Ergebnis nach langem Kampf 3 : 1 für Württemberg.

Wie war der Verlauf des Turniers für unsere Mannschaften?
Nach zwei erwarteten Siegen gegen Schleswig-Holstein 2 und Berlin 2 verlor die Erste – wie in allen Jahren zuvor – gegen Hessen 1 knapp mit 2,5 : 1,5. Leider leistete sie sich einen zusätzlichen, unnötigen Ausrutscher gegen Hamburg 1 mit 2 : 2. Nun schien das Ziel einer Titelverteidigung in weite Ferne gerückt.

Unsere zweite Mannschaft … Mehr lesen

24. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen 1 verpasst Titelverteidigung nach Niederlage in letzter Runde

Am vergangenen Samstag 12. September ist die 24. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Berlin-Spandau zu Ende gegangen. Mit einem knappen Sieg gegen Baden in Runde 6 hatte Niedersachsen 1 die Tabellenführung zurückerobern können, punktgleich mit Württemberg 1 aber mehr Brettpunkten. Beide Teams trafen in der letzten Runde aufeinander und der Sieger würde dann mit Sicherheit auch der neue Seniorenmannschaftsmeister sein. Leider verlor Niedersachsen 1 mit 3-1 und musste somit den Württembergern den Gesamtsieg überlassen. Wie dicht die Spitze am Ende zusammenlag, lässt sich auch daraus ersehen, dass Niedersachsen 1 durch diese Niederlage noch auf Platz 6 abstürzte.

Niedersachsen 2 beendete das Turnier mit einem 2-2 Unentschieden gegen Sachsen 1. Mit einem ausgeglichenen Ergebnis von 2 Siegen, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen wurde mit 7-7 Punkten der 14. Platz erreicht. Das bedeutete immerhin eine Verbesserung um 3 Plätze gegenüber der Setzliste.


Rangliste nach Runde 7

Kleine Erfolge für Niedersachsen gab es bei den Brettwertungen. Dort gehörten sowohl FM Juri Ljubarskij vom Team Niedersachsen 1 an Brett 2 als auch Gerhard Kaiser vom Team Niedersachsen 2 an Brett 3 zu den jeweils erfolgreichsten Punktesammlern dieses Turniers.


FM J. Ljubarskij

G. Kaiser
(Fotos: F. Hoppe, www.dsenmm2015.de)

Ausführliche Ergebnisse und auch zahlreiche Bilder zu den einzelnen Runden sowie der Siegerehrung können auf der Turnierseite gefunden werden.

24. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen 1 nach Runde 5 noch mit guten Chancen auf Titelverteidigung

Bei der 24. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Berlin-Spandau wurde gestern die 5. Runde absolviert. Niedersachsen 1 konnte deutlich mit 3-1 gegen Mecklenburg-Vorpommern 1 gewinnen, während Niedersachsen 2 erneut nur knapp mit 1,5-2,5 gegen einen schweren Gegner verlor, diesmal gegen Brandenburg 1.


Nds 1 – M-V 1

Nds 2 – Bra 1
(Fotos: F. Hoppe, www.dsenmm2015.de)

Nach dieser Runde ergibt sich folgendes Bild an der Tabellenspitze: Hessen 1 und Baden (beide bisher auch noch ungeschlagen) führen das Feld mit 8-2 Punkten an, dahinter dann auf den Plätzen 3 bis 9 insgesamt 7 Mannschaften mit 7-3 Punkten, unter anderem das Team Niedersachsen 1, das aufgrund der Brettpunkte und besseren Buchholzwertung derzeit Dritter ist.

Mit noch 2 weiteren zu spielenden Runden hat Niedersachsen 1 damit noch durchaus gute Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Allerdings muss dann wohl in der nächsten Runde gegen Baden gewonnen werden. Das Abschneiden von Niedersachsen 2 war bisher auch durchaus erfolgreich. Mit dem Team von Hamburg 2 trifft man in der nächsten Runde auf die unmittelbar davor platzierte Mannschaft und bei einem Erfolg sollte dann wieder ein Sprung in die oberen Tabellenregionen möglich sein.

Ausführliche Ergebnisse und auch zahlreiche Bilder zu den einzelnen Runden können auf der Turnierseite gefunden werden.

24. Dt. SenMMdLV: Titelverteidiger Niedersachsen 1 mit erfolgreichem Start

Die 24. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände findet seit gestern, Sonntag 6. September, im Evangelischen Johannesstift in Berlin-Spandau statt. 27 Mannschaften aus 15 Landesverbänden sowie eine Auswahl des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenschachbundes streiten bis zum 12. September um den Titel des Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisters.

Der Niedersächsische Schachverband ist wiederum mit 2 Seniorenmannschaften vertreten. Das Team Niedersachsen 1 (Titelverteidiger) spielt mit FM Dr. Christian Clemens, FM Juri Ljubarskij, Dr. Roubik Adibekian und Dr. Matias Jolowicz, während für das Team Niedersachsen 2 Dieter Jentsch, CM Manfred Pape, Gerhard Kaiser, Alexander Schneider und Reinhard Piehl antreten werden. In der Startrangliste nimmt Niedersachsen 1 nur den 5. Platz ein, sodass die Titelverteidigung sicherlich nicht leicht sein wird. Aufgrund der höheren TWZ sind die Vertretungen Hessens, Nordrhein-Westfalens, Badens und aus Berlin noch vor Niedersachsen 1 platziert.

(Alle Fotos: F. Hoppe, www.dsenmm2015.de)

Niedersachsen 1 wurde seiner Favoritenrolle in Runde 1 gerecht und startete mit einem standesgemässen Sieg von 3-1 gegen Schleswig-Holstein 2. Niedersachsen 2 wehrte sich tapfer gegen den Mitfavoriten Baden, konnte am Ende aber eine 1,5-2,5 Niederlage doch nicht verhindern.


Nds 1 – S-H 2

Nds 2 – Baden

In der Runde 2 muss Niedersachsen 1 gegen Berlin 2 und Niedersachsen 2 gegen Mecklenburg-Vorpommern 2 antreten.

Aktuelle Informationen zum Turnier sind auf der Turnierseite zu finden. Leider besteht derzeit offensichtlich keine Möglichkeit die Spitzenpartien live mitzuverfolgen, wie es noch bei der letztjährigen Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände der Fall gewesen war.

Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaften 2015: Slowakei, Russland und Deutschland’s Frauen holen die Titel; auch NSV-Schachsenioren unter den Teilnehmern

Die 3. Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaften (World Senior Team Championships) 2015, die vom 24. Februar bis 4. März in Dresden ausgetragen wurden, sind kürzlich zu Ende gegangen. In drei Kategorien (50+, 65+ und Frauen) wurden die Titel vergeben. Insgesamt beteiligten sich an diesem Turnier 87 Vierermannschaften (45 in der Section A 50+ und 42 in der Section B 65+). Darunter waren aber 48 deutsche Teams, gleichmaessig verteilt auf die beiden Sections. Wie bei der letzten Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaft in Litauen war die Beteiligung von reinen Frauenmannschaften wiederum sehr gering, sodass die Frauenteams erneut in der Section A 50+ mitspielten.

In der Kategorie 50+ gewann … Mehr lesen

NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl im Sportlerporträt der Zevener Zeitung

Dass Schachspieler in einem Sportlerporträt einer Zeitung vorgestellt werden, ist mit Hinsicht darauf, dass Schach in Deutschland noch eher als eine Randsportart einzustufen ist, schon überhaupt eine Ausnahme. Dass dafür dann auch noch ein Seniorenspieler ausgewählt wurde, darf sicher als eine ganz besondere Seltenheit angesehen werden. Die Zevener Zeitung hat am 29. November 2014 auf ihrer Lokalsportseite den NSV-Referenten für das Seniorenschach Reinhard Piehl im Sportlerporträt vorgestellt. Reinhard Piehl hat freundlicherweise auch der Veröffentlichung auf der Internetseite der NSV-Schachsenioren zugestimmt.

Dieses Porträt, mit dem Titel „Der Löw des Seniorenteams“, erlaubt einen persönlichen Einblick in das Leben und die Interessen unseres geschätzten Seniorenschachreferenten. Unseren besonderen Respekt verdient aber auch, dass er sich trotz seines fortgeschrittenen Alters und seines grossen Einsatzes für das niedersächsiche Seniorenschach noch so intensiv für das Brepal Projekt engagiert, das zum Ziele hat die medizinische Versorgung und Schulsituation in einem abgelegenen Bergdorf in Nepal zu verbessern. Wenn Reinhard Piehl dann vielleicht doch einmal dieser ihm sehr am Herzen liegenden Tätigkeit in einer mit seinen Aufgaben als NSV-Seniorenschachreferent vertretbaren Weise den Vorzug gibt, sollte das auch das Verständnis und die Unterstützung der NSV-Schachsenioren finden, im besonderen indem ihm seine Arbeit bei der Organisation und Leitung der NSV-Seniorenschachturniere so leicht wie möglich gemacht wird.

Das Sportlerporträt von Reinhard Piehl kann hier eingesehen werden.

24. Schachweltmeisterschaft der Senioren – Erfreulicher Abschluss für Mihail Davydov (SK Neustadt)

Die 24. Schachweltmeisterschaften der Senioren (WSCC 2014) haben vom 24. Oktober bis zum 4. November 2014 in Katerini (Griechenland) stattgefunden und sind damit vor gerade ein paar Tagen zu Ende gegangen. Unter den insgesamt 163 Spieler aus 40 Ländern befanden sich auch in der Schachwelt wohlbekannte Namen wie u.a. die GM’s John Nunn (ENG), Nona Gaprindashvili (GEO), Anatoly Vaisser (FRA), Zurab Sturua (GEO), Klaus Bischoff (GER) und Viktor Kupreichik (BLR).

WSCC 2014 Poster
Blick in den Turniersaal

Aus dem Bereich des Niedersächsischen Schachverbandes … Mehr lesen

23. Dt. SenMMdLV: Bericht des Referenten für Seniorenschach im NSV

Nachfolgend der Bericht von Reinhard Piehl, Referent für Seniorenschach im Niedersächsischen Schachverband (NSV) und gleichzeitig Mannschaftsführer der beiden niedersächsischen Mannschaften bei der 23. Dt. SenMMdLV:

Erstmalig in der Historie der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände ist eine Mannschaft des Niedersächsischen Schachverbandes Meister geworden !

Es war in der Vorbereitung nicht einfach … Mehr lesen

23. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen gelingt historischer Sieg bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren

Zum ersten Mal in der 23-jährigen Geschichte der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände konnten die niedersächsischen Schachsenioren den Sieg in diesem Wettbewerb erringen. In Bergen/Chiemgau reichte dem Team Niedersachsen 1 (FM Dr. Christian Clemens, FM Juri Ljubarskij, Dr. Matias Jolowicz und Dieter Jentsch) in der letzten Runde ein 2-2 Unentschieden gegen Württemberg 1 zum Pokalgewinn. Insgesamt hatte Niedersachsen 1 am Ende 11 Mannschaftspunkte (5 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) aus den 7 Begegnungen auf dem Konto und mit 18,5 Brettpunkten auch dort das beste Resultat aller teilnehmenden Mannschaften.


Deutscher Meister Niedersachsen (v.l.):
Mannschaftsführer Reinhard Piehl und Juri Ljubarskij (vorne),
Dr. Matias Jolowicz, Dieter Jentsch und Dr. Christian Clemens (hinten)
(Foto: http://senioren.schachbund.de)

Unmittelbar nach Turnierende erschien dazu auf der DSB Senioren Internetseite der Artikel „Niedersachsen ist Deutscher Mannschaftsmeister der Senioren 2014“. Dieser Beitrag kann der Einfachheit halber auch hier eingesehen werden.

Das Team Niedersachsen 2 (Gerhard Kaiser, Gerhard Streich, Alexander Schneider und Mihail Davydov) trennte sich in der letzten Runde ebenfalls friedlich von Bayern 2: 2-2. In der Abschlusstabelle konnte damit mit insgesamt 6 Mannschaftspunkten (1 Sieg, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen) ein guter 15. Platz unter den 26 teilnehmenden Mannschaften belegt werden.


Niedersachsen 2 (v.l.):
Gerhard Kaiser, Gerhard Streich, Mannschaftsführer Reinhard Piehl,
Alexander Schneider und Mihail Davydov (Foto: G. Streich)

Die Endtabelle der 23. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände:

Eine Sammlung von Fotos, die von Gerhard Streich zur Verfügung gestellt wurden, kann hier angesehen werden. Gerhard Streich hatte auch kurz nach Turnierende auf dem Blog der Schachfreunde Hannover (blog.schachfreunde-hannover.de) unter dem Titel „Bergen war eine Reise wert“ seine persönlichen Reminiszenzen eingestellt. Dieser Beitrag kann auch hier eingesehen werden.

Berichte zum Turnier und alle Ergebnisse unter DSMM Bergen 2014, bei liveschach-schau.de oder auf der DSB Senioren Internetseite. Das Abschlussbulletin, erstellt von Gerhard Meiwald, dem Pressereferenten der Seniorenkommission des DSB, steht hier zum Nachlesen bereit.

23. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen 1 nach sensationellem 4-0 Sieg gegen Nordrhein-Westfalen im „Endspiel“ gegen Württemberg 1

Niedersachsen 1 und Württemberg 1 bestreiten morgen das „Endspiel“ um die 23. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Bergen/Chiemgau. Beide Mannschaften stehen mit 10 Mannschaftspunkten punktgleich an der Tabellenspitze, wobei Niedersachsen 1 die etwas bessere Brettpunktzahl aufweist. Das bedeutet auch, dass den niedersächsischen Schachsenioren bereits ein 2-2 Unentschieden zum Pokalgewinn reichen würde, da in diesem Fall bei gleicher Anzahl von Mannschaftspunkten die Brettpunkte die Entscheidung bringen müssten und sowohl Württemberg 1 als eventuell auch Berlin 1 (derzeit auf Platz 3 mit einem Mannschaftspunkt weniger) die Brettpunkte von Niedersachsen 1 nicht mehr erreichen könnten.
Die Grundlage für dieses hervorragende Ergebnis wurde in Runde 6 gelegt, wo gegen Nordrhein-Westfalen ein in dieser Höhe kaum zu erwartender 4-0 Sieg gelang. Nordrhein-Westfalen musste sowohl aufgrund der Durchschnitts-DWZ (2273 gegenüber 2202 von Niedersachsen 1) als auch der jeweils besseren Einzel-DWZ an allen Brettern als klarer Favorit in dieser Begegnung angesehen werden. Unbeeindruckt davon konnten jedoch FM Dr. Christian Clemens, FM Juri Ljubarskij, Dr. Matias Jolowicz und Dieter Jentsch alle ihre Partien gewinnen.
Siehe dazu auch den kürzlich eingestellten Artikel „Bergen: Der rollende Niedersachsen-Express“ auf der DSB Senioren Internetseite.

Das Team Niedersachsen 2 konnte in Runde 6 mit einem deutlichen 3½ – ½ Sieg gegen Hessen 2 ebenfalls eine sehr gute Leistung bringen. In der Zwischenwertung nach 6 Runden bedeutet das Platz 17 unter den 26 teilnehmenden Mannschaften. In der 7. und letzten Runde muss gegen das punktgleiche Bayern 2 angetreten werden.

Aktuelle Informationen zum Turnier unter DSMM Bergen 2014, bei liveschach-schau.de oder auf der DSB Senioren Internetseite, wo auch Rundenberichte, erstellt von Gerhard Meiwald, Pressereferent der Seniorenkommission des DSB, zum Nachlesen bereit stehen.

23. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen 1 unterliegt Hessen 1 in der Spitzenbegegnung der 4. Runde

In Runde 4 der 23. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände trafen die beiden verlustpunktfreien Mannschaften von Hessen 1 und Niedersachsen 1 aufeinander. Beide hatten ihre Begegnungen der ersten 3 Runden gewonnen, wobei Niedersachsen 1 zuletzt Hamburg 1 deutlich mit 3-1 hatte schlagen können.
Hessen 1 war klarer Favorit, da sie an allen Brettern mit nach DWZ jeweils besseren Spieler antreten konnten. Das Ergebnis, 2½ – 1½ für Hessen 1, entsprach dann auch den Erwartungen. An beiden Spitzenbrettern konnte Hessen den vollen Punkt einfahren, während nur Dr. Matias Jolowicz an Brett 3 ein Erfolg für Niedersachsen gelang und die Partie an Brett 4 remis endete. Durch diese Niederlage fiel Niedersachsen 1 in der Zwischenwertung auf Platz 5 zurück.
In Runde 5 wartet Brandenburg 1 als nächster Gegner auf Niedersachsen 1, wobei die Durchschnitts-DWZ beider Teams (Niedersachsen: 2201 ; Brandenburg: 2203) einen sehr spannenden Wettkampf erwarten lassen.

Das Team Niedersachsen 2 konnte in Runde 4 mit einem 2-2 Unentschieden gegen Berlin 2 bereits den dritten Mannschaftspunkt erkämpfen, da nach der „standesgemässen“ Auftaktniederlage gegen Berlin 1 die weiteren Wettkämpfe gegen Schleswig-Holstein 2 und Hamburg 2 unentschieden ausgegangen waren. Damit liegt Niedersachsen 2 jetzt auf Platz 18 unter den 26 teilnehmenden Mannschaften. In Runde 5 muss gegen Sachsen-Anhalt 1 angetreten werden.

Aktuelle Informationen zum Turnier unter DSMM Bergen 2014 oder bei liveschach-schau.de.

23. Dt. SenMMdLV: Niedersachsen 1 mit an der Spitze nach Runde 2

Die 23. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände findet seit Montag 1. September in Bergen (Bayern) statt. Am Turnier nehmen 26 Mannschaften aus 14 Landesverbänden teil, darunter 2 Seniorenmannschaften des Niedersächsischen Schachverbandes.


Blick in den Turniersaal
(Foto: http://senioren.schachbund.de/artikel/mannschaftsmeisterschaft-der-landesverbaende-2014.html)

Nach 2 Runden gehört das Team Niedersachsen 1 (FM Dr. Christian Clemens, FM Juri Ljubarskij, Dr. Matias Jolowicz und Dieter Jentsch) mit zu einer Gruppe von 4 Mannschaften, die alle ihre bisherigen Spiele gewonnen und somit auch 4 Mannschaftspunkte auf ihrem Konto haben. Aufgrund der mehr erzielten Brettpunkte (6,5 gegenüber jeweils 5,5 der anderen Teams) führt Hessen 1 das Feld an vor Hamburg 1, Sachsen 1 und Niedersachsen 1.
Niedersachsen 1 konnte in Runde 1 mit 3-1 gegen Sachsen-Anhalt 2 gewinnen. Dazu ist im Rundenbericht, geschrieben von Gerhard Meiwald (Pressereferent der Seniorenkommission des DSB) folgendes zu lesen: „… bewies der mehrfache Deutsche Seniorenmeister Dr. Christian Clemens am Spitzenbrett in einer Reti-Partie gegen Burkhard Bauer mit einem überzeugenden Springeropfer seine herausragende Spielkunst“. In Runde 2 folgte dann ein knapper 2,5-1,5 Gewinn gegen Bayern 1. Der nächste Gegner in Runde 3 wird Hamburg 1 sein, die wie oben gemeldet auch zu den derzeit führenden Mannschaften gehören.

Nach der 1-3 Niederlage gegen Berlin 1 in Runde 1 konnte das Team Niedersachsen 2 (Gerhard Kaiser, Gerhard Streich, Alexander Schneider und Mihail Davydov) dann aber in Runde 2 zumindest ein 2-2 Unentschieden gegen Schleswig-Holstein 2 erkämpfen. Derzeit liegt Niedersachsen 2 auf Platz 21 unter den 26 teilnehmenden Mannschaften. In Runde 3 wartet Hamburg 2, das nur einen Platz höher klassiert ist, als nächster Gegner.

Aktuelle Informationen zum Turnier können unter DSMM Bergen 2014 oder bei liveschach-schau.de abgerufen werden.

NSV-Schachsenioren nur „unter ferner liefen“ bei den Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften in Bad Neuenahr

Die 26. Offenen Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften 2014 fanden vom 5. bis 13. August 2014 in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Die Attraktivität des Austragungsortes, das noble Kurhaus Bad Neuenahr, führte zu einer erfreulichen Anzahl von fast 350 Teilnehmern (200 in Gruppe A und 147 in Gruppe B, wobei bei letzterer nur Spieler mit einer DWZ < 1800 zugelassen waren).

Turniereröffnung

(Fotos: Ludwig Wawrinsky, http://www.dsm-schach.de)

Blick in den Turniersaal

Unter den Teilnehmern befanden sich auch insgesamt 26 Senioren aus dem Bereich des Niedersächsischen Schachverbandes, die … Mehr lesen

Litauen und St.Petersburg, Russland, neue Welt-Mannschaftsmeister der Senioren

Bereits im Jahr 2004 waren die World Senior Team Chess Championships (WSTCC) als erstes derartiges Turnier für Seniorenspieler von 60 Jahren und älter auf der Isle of Man organisiert worden, danach aber in eine Art Winterschlaf gefallen. Erst im Jahr 2013 konnte dieses Seniorenturnier beim FIDE Kongress in Tallinn wiederbelebt werden – dank der entsprechenden Vorschläge der Städte Vilnius und Dresden, die sich auch um die Ausrichtung dieses Wettbewerbs in den zunächst als Testphase vorgesehenen Jahren 2014 bis 2016 beworben hatten.

Die zweiten World Senior Team Chess Championships fanden somit … Mehr lesen

Nominierung der NSV-Mannschaften für 23. DSenMMdLV 2014


Die 23. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände (DSenMMdLV) werden vom 1. bis 7. September 2014 in Bergen/Chiemgau (Bayern) ausgetragen. Reinhard Piehl, Referent für Seniorenschach im NSV, hat für zwei NSV-Mannschaften die folgenden Teilnehmer eingeladen:

Name Verein DWZ
16.7.2014
ELO
16.7.2014
FM Prof. Dr. Christian Clemens SC Braunschweig Gliesmarode 2156 2235
FM Juri Ljubarskij Hannover 96 2156 2285
Dr. Matias Jolowicz SVG Salzgitter 2063 2207
FM Prof. Dr. Manfred Dornieden
(siehe Anmerkung unten)
SK Union Oldenburg 2073 2209
Gerhard Kaiser Hamelner SV 2027 2120
Gerhard Streich SF Hannover 2019 2124

Nachtrag vom 1. August 2014:
Prof. Dr. Dornieden kann aus erst jetzt bekannten privaten Gründen nicht während des ganzen Turniers zur Verfügung stehen. An seiner Stelle wird Schachfreund Dieter Jentsch (SC Wolfsburg, DWZ 2044) spielen.


Durch die erfolgreiche Teilnahme an der 48. Niedersächsischen Senioreneinzelmeisterschaft vom 26. Mai bis 1. Juni 2014 in Sottrum haben sich auch die in der folgenden Tabelle beiden erstgenannten Spieler qualifiziert und ihre Teilnahme an der DSenMMdLV zugesagt. Reinhard Piehl wird die zwei Mannschaften betreuen und gegebenenfalls als Ersatz einspringen, wenn ein Spieler ausfallen sollte.

Name Verein DWZ
16.7.2014
ELO
16.7.2014
Alexander Schneider Wilhelmshavener SC 1969 2061
Mihail Davydov SK Neustadt 1934 2061
Reinhard Piehl SC Sottrum 1814 1948


Die Platzierung ist vorläufig. Die Mannschaftsaufstellungen werden erst nach einer Mannschaftsbesprechung am 1. September 2014 endgültig festgelegt.

Partien der 45. und 48. Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften jetzt online

Die Partien der Anfang Juni beendeten 48. Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften 2014 sowie seit kurzem auch die Partien der 45. Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften 2011, beide ausgetragen in Sottrum, stehen auf der „Partien“ Seite zum Nachspielen bereit. Diese Partiensammlungen ergänzen damit die bereits vorher eingestellten Partienotationen der 47. Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften 2013.
Für alle Partiensammlungen stehen auch die entsprechenden PGN-Dateien zum Download bereit.

Uwe Grimm Landesmeister 2014 bei den Senioren

Mit sechs Siegen und einem Remis aus sieben Partien und zwei Punkten Vorsprung gewann Uwe Grimm vom MTV Dannenberg zum wiederholten Male die Niedersächsische Senioreneinzelmeisterschaften im Schach. Sieben Tage lang – vom 26. Mai bis zum 1. Juni 2014 – hatten 20 Schachsportler um gute Platzierungen und ausgelobte Geldpreise beim Gastgeber SC Sottrum im Hotel Röhrs gekämpft.

48.NSV-SenEM_2014_Blick-Turnierrunde1

… Mehr lesen