28. DSenMMdLV 2019: Niedersachsen am Ende auf gutem 5. Platz in Kategorie 65+

Die 28. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 in Wismar / Gägelow ist am Sonntag zu Ende gegangen. Baden und Berlin 1 heissen die neuen Deutschen Seniorenmannschaftsmeister der Landesverbände in den Kategorien 50+ bzw. 65+.

Niedersachsen’s Senioren waren mit einer Mannschaft in der Kategorie 65+ vertreten und belegten dort am Ende einen guten 5. Platz. Das bedeutete eine Verbesserung um vier Plätze gegenüber der Startrangliste. Dem guten Turnierauftakt mit zwei Siegen gegen die beiden Mannschaften des Landesverbandes Schleswig-Holstein und das Unentschieden gegen den Titelverteidiger und Mitfavorit Baden 1 folgte leider ein kurzzeitiger Einbruch, der die Mannschaft aus dem Rennen um den Titel warf. Sowohl gegen Berlin 1, den späteren Gewinner, als auch gegen Berlin 2 wurde jeweils knapp verloren. Die Niederlage im besonderen gegen Berlin 2 kommentierte Wolfgang Klettke wie folgt: „Nach unserem guten Start wurden wir in den Runden 4 und 5 nacheinander von Berlin 1 und Berlin 2 jeweils mit 1,5 – 2,5 ausgebremst. Gestern war die Niederlage unnötig, weil ich meinen Gegner in der Eröffnung überspielt hatte und einen Bauern gewann, die Gewinnstellung im Endspiel nach über 5 Stunden aber leider nicht realisieren konnte. Das wäre das 2 – 2 gewesen. Schade.“

In den letzten beiden Runden konnte aber wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt werden. Runde 6 brachte gegen Brandenburg einen knappen 2,5 – 1,5 Sieg. Dabei holte Uwe Grimm den entscheidenden Punkt an Brett 4.


Niedersachsen gegen Brandenburg:
Waldschläger, Dr. Clemens, Dr. Cichy, Grimm (v.r.), im Hintergrund beobachtet vom NSV-Seniorenschachreferenten und Mannschaftsführer Hartmut Weist (Foto: Klettke)

In der Schlussrunde ging es gegen Nordrhein-Westfalen 2. Während an vielen anderen Brettern die Remisen vorherrschten, wurde hier aber durchaus noch einmal Kampfschach geboten, denn an den Brettern 2 und 3 gab es Gewinner und Verlierer. Die Niederlage von Dr. Clemens konnte wiederum Uwe Grimm ausgleichen, dieses Mal an Brett 3 spielend. Am Ende gab es dann ein 2 -2 Unentschieden.


Niedersachsen gegen Nordrhein-Westfalen 2:
Waldschläger, Dr. Clemens, Grimm, Klettke (v.l.)(Foto: Klettke)

Mit 3 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen kamen die Niedersachsen-Senioren somit auf 8 Punkte, zusammen mit 6 anderen Mannschaften. Die Nebenwertungen gaben dann den Ausschlag, dass Niedersachsen als beste dieser Mannschaften auf Rang 5 endete. Bei den Sonderranglisten wie der Brettwertung 65+ konnten sich nur Uwe Grimm und Wolfgang Klettke ganz vorne mit einreihen.


Endrangliste (Auszug)


Fortschrittstabelle (Auszug)

Alle Informationen, Ergebnisse und Live-Partien von der 28. DSenMMdLV 2019 können auf der Turnierseite gefunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.