22. DtSenMMdLV 2013

Zur 22. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2013, der Traditionsveranstaltung der deutschen Schachsenioren, hatten sich 29 Mannschaften aus 15 Landesverbänden und dem Blindenschachverband vom 16. bis zum 22. September 2013 im Ahorn Seehotel am Lübbesee in Templin eingefunden. Wie jedes Jahr hatte ich zwei Mannschaften aus Niedersachsen gemeldet.

Das Turnier war qualitativ mit 6 Internationalen Meistern, 21 Fidemeistern, darunter eine weibliche, gut besetzt. Es war für uns ein angenehmes Turnier. Neben der Hauptaufgabe des Schachspielens konnten wir uns durch Spaziergänge am See entspannen. Natürlich trafen wir uns, wie jedes Jahr, zu gemeinsamem Essen und Klönen.

Baden 1 konnte den im Vorjahr errungenen Titel mit 12 : 2 Mannschaftspunkten knapp vor Hessen 1 (12 : 2) und Bayern 1 (10 : 4) erfolgreich verteidigen.
Ich war zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaften; besonders deswegen, weil niemand während des Turniers ausfiel und ich nicht als Ersatzspieler nachrücken musste. Die Auswahlmannschaften des Niedersächsischen Schachverbandes haben wieder meine Erwartungen erfüllt.
Die erste Mannschaft hatte in der letzten Begegnung gegen Bayern 1 die Chance mit einem Sieg auf Platz 3 abzuschließen. Leider verlor sie unglücklich und landete auf dem 12. Rang von 29 teilnehmenden Mannschaften. Siege gab es gegen Sachsen-Anhalt 2 (3:1), Brandenburg 2 (2,5:1,5), Brandenburg 1 (3:1) und NRW 2 (2,5:1,5), Niederlagen gegen NRW 1 (1,5:2,5), Baden 1 (1:3), Bayern 1 (1:3).
Die beste Platzierung gab es nach der 4. Runde mit Rang 3. Die Mannschaft erzielte 8 : 6 Mannschaftspunkte.

Brett Name Verein DWZ Punkte
1 Dr. Christian Clemens SC Braunschweig Gliesmarode 2145 4,0 : 3,0
2 Bernhard Leiber SV Osnabrück 2066 4,5 : 2,5
3 Dr. Manfred Dornieden SK Union Oldenburg 2095 2,5 : 4,5
4 Uwe Grimm MTV Dannenberg 1981 3,5 : 3,5


Niedersachsen 1 (mit Dr. Christian Clemens, Bernhard Leiber, Dr. Manfred Dornieden und Uwe Grimm, von links nach rechts) im Eröffnungsspiel gegen Sachsen-Anhalt 2

Ich danke allen Spielern für ihre Bereitschaft und Einsat z. Besonders zu erwähnen ist Bernhard Leiber, der nach einer erst kürzlich überstandenen Operation bereit war, für die niedersächsischen Senioren anzutreten. Außerdem holte er die meisten Brettpunkte für die Mannschaft.
Uwe Grimm hatte sich durch den Gewinn der Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaft 2013 in Sottrum für einen Platz in der 1. Mannschaft qualifiziert.

Die 2. Mannschaft erreichte mit 6 : 8 Mannschaftspunkten den 22. Rang von den 29. teilnehmenden Mannschaften noch vor den höher einzuschätzenden Mannschaften von Berlin 2, Hessen 2 und Baden 2. Sie verlor in der 7. Runde überraschend gegen die Mannschaft des Deutschen Blindenverbandes. Unsere Spieler kamen mit der Technik nicht gut zurecht. Sie mussten ihre Züge ansagen und für die Blinden nach deren Zug jeweils die Uhren drücken. Dieses ungewohnte Verfahren hat offensichtlich Konzentration auf das eigene Spiel gekostet.
In der 6. Runde hatte die 2. Mannschaft gegen Rheinland-Pfalz 1 ein 2 : 2 erreicht, wobei Gerhard Kaiser den entscheidenden Sieg gegen seinen stärker einzuschätzenden Gegner erzielte. Siege gab es gegen Sachsen-Anhalt 2 (2,5:1,5) und Bayern 2 mit dem Kantersieg 4 : 0, der nach der vierten Runde den im Turnier am höchsten erreichten Rang 11 einbrachte. Remise gab es gegen Sachsen und Rheinland-Pfalz. Niederlagen musste sie gegen Brandenburg 1 (1:3), Schleswig-Holstein (1,5:2,5) und, wie oben erwähnt, den Deutschen Blindenschachbund hinnehmen.

Brett Name Verein DWZ Punkte
1 Werner Szenetra SV Berenbostel 2075 3,5 : 3,5
2 Gerhard Kaiser Hamelner SV 2013 3,5 : 3,5
3 Dieter Jentsch SC Wolfsburg 1994 4,5 : 2,5
4 Kurt Rychlik SV Berenbostel 1925 2,0 : 5,0


Niedersachsen 2 (mit Werner Szenetra, Gerhard Kaiser, Dieter Jentsch und Kurt Rychlik, von links nach rechts) im Eröffnungsspiel gegen Brandenburg 1

Die Leistung von Dieter Jentsch als bestem Punktesammler ist besonders herauszuheben. Er hat in den letzten Jahren fast keine Landesmeisterschaft versäumt.

Im Jahr 2014 wird die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbändebereits vom 1. bis zum 7. September in der Festhalle von Bergen/Chiemgau stattfinden. Ich bitte alle Senioren, die sich für die Teilnahme an dieser Meisterschaft interessieren, sich bei mir zu melden. Dabei hoffe ich, dass die meisten Spieler vom Turnier in Templin wieder dabei sind. Natürlich sind vier Plätze reserviert für die Besten der geschlossenen Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaft 2014, die vom 26. Mai bis zum 1. Juni in Sottrum stattfinden wird und zu der alle Senioren aus Niedersachsen und Bremen herzlich eingeladen sind.
Bergen ist ein attraktiver Luftkurort am Fuße des Hochfelln zwischen Chiemsee und Salzburg. Da es in Bergen keine großen Hotels gibt, ist es notwendig sich schon rechtzeitig um Quartiere zu bemühen.

(Bericht des NSV-Seniorenreferenten Reinhard Piehl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.