Archiv für den Tag: 29. April 2024

56. NSV-SenEM 2024: Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) gewinnt sowohl NSV-Senioren- als auch Nestorenmeisterschaft 2024

Die 56. offene Niedersächsische Seniorenschach-Einzelmeisterschaft 2024 ist am 27. April 2024 in Sottrum zu Ende gegangen. Aus organisatorischen Gründen mußte die Teilnehmerzahl leider auf 70 Spieler und Spielerinnen begrenzt werden. Dieses Limit war bereits Anfang des Jahres erreicht, aufgrund einer Nachrückerliste konnten aber im Falle von Teilnahmeabsagen die entsprechenden freien Plätze wieder aufgefüllt werden.

Das Turnier verlief wieder einmal ausserordentlich spannend bis zur allerletzten Runde. Vor dieser Runde lagen nämlich 4 Spieler punktgleich mit jeweils 5 Punkten an der Spitze: Hartmut Porth (SV Bargteheide), Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm), Erich Siebenhaar (TSV Schott Mainz) und Klaus Beckmann (Schachgemeinschaft Turm Raesfeld). Während sich Klaus Beckmann und  Erich Siebenhaar recht schnell an Brett 2 auf ein Remis einigten, wurde am Spitzenbrett zwischen Jürgen Juhnke (mit den weißen Steinen) und Hartmut Porth um den Turniersieg gefochten. Jürgen Juhnke mußte gewinnen und das gelang dann auch nach 45 Zügen in einem reinen Bauernendspiel.

Somit wurde Jürgen Juhnke nicht nur neuer „Niedersächsischer Seniorenmeister 2024“ sondern aufgrund seines Alters auch gleichzeitig „Niedersächsischer Nestorenmeister 2024“. Auf den weiteren Plätzen in der Gesamtwertung folgten Klaus Beckmann (2.), Erich Siebenhaar (3.), Hartmut Porth (4.) und Jürgen Waldschläger (SC Braunschweig Gliesmarode, 5.). Bei den Nestoren errang Jürgen Waldschläger hinter Jürgen Juhnke den zweiten Platz, gefolgt von Franz Paus (Schachfüchse Kampen) auf Platz 3.

Hier ein Blick auf die Endrangliste, Plätze 1 bis 10:

NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist ehrte dann alle Preisträger und überreichte die ausgelobten Geldpreise bzw. die Pokale für den Turniersieger bzw. in diesem Jahr auch gleichzeitigen Gewinner der Nestorenwertung. Zur Siegerehrung war in diesem Jahr kein weiterer Vertreter des NSV-Vorstands anwesend, NSV-Präsident Michael Langer hatte aber schon am Vortag das Turnier besucht und vor Runde 6 einige freundliche Worte an Teilnehmer und Organisation gerichtet.

Die Erstplatzierten der 56. offenen NSV Sen-EM 2024:
K. Beckmann, H. Porth, Turnier- und Nestorensieger Jürgen Juhnke, Hartmut Weist, E. Siebenhaar, J. Waldschläger (v.l.) (Foto: W. Klettke)

Alle Preisgewinner der 56. offenen NSV Sen-EM 2024 (Open, Nestoren, Ratinggruppen) (Foto: W. Klettke)

Hartmut Weist stellte abschliessend fest, dass die Turnierbedingungen im Gasthof Röhrs wieder ausgezeichnet waren und auch die Gastronomie kaum einen Wunsch übrig liess. Besonderer Dank ging aber auch an den gastgebenden Verein SC Sottrum für die Organisation dieses Turnieres, wobei Reinhard Piehl erneut die Aufgabe des Hauptschiedsrichters erfüllte, Wolfgang Torkler für die EDV-Begleitung verantwortlich zeichnete und auch die Vorsitzende des SC Sottrum, Meike Schittek, in vielerlei Hinsicht zum Gelingen dieses Turnieres beitrug.

Bereits vor der letzten Runde hatte wiederum auch Schachfreund Joshua Pos (SC Papenburg) im Namen aller Teilnehmer der Organisation seinen Dank ausgesprochen und dann alle Teilnehmer zu einem spontanen Applaus aufgefordert. Dem wurde gerne gefolgt.

Der gesamte Turnierverlauf kann auf Chess-Results.com eingesehen werden. Nachfolgend zusammengefaßt die wichtigsten Turnierergebnisse. Weitere Fotos vom Turnier sowie eine kleine Partiensammlung werden baldmöglichst folgen.

56. NSV Senioren-EM 2024: Erich Siebenhaar (Mainz) gewinnt auch beim Schnellschach

Die Senioren-Schnellschacheinzelmeisterschaft 2024 wurde am Freitag 26. April 2024 in Sottrum im Rahmen der gleichzeitig stattfindenden offenen 56. NSV-Seniorenschach-Einzelmeisterschaft ausgetragen. Erfreulicherweise konnte NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist mit 20 Spielern und Spielerinnen eine doch stattliche Teilnehmerzahl zu diesem Rahmenturnier begrüssen.

Die Teilnehmer am Schnellschachturnier vor Beginn der 1. Runde

Im Vorlauf dieses Turniers war Kritik an der ursprünglich vorgesehenen Rundenzahl von 5 Runden geäussert worden, da dieses erfahrungsgemäß vielfach nicht ausreichend ist, um den Turniersieger bei einem Schweizer System auf eine faire Weise zu ermitteln. Um das gesamte Turnier mit 7 Runden aber dennoch in einem akzeptablen Zeitrahmen durchführen zu können, wurde entschieden mit nur 10 Minuten Bedenkzeit pro Person und Partie zu spielen. Damit wurden gerade die in der NSV-Turnierordnung festgelegten Minimalanforderungen für Schnellschachmeisterschaften erfüllt, was aber andererseits auch einigen Teilnehmern an diesem Turnier den Eindruck vermittelte doch mehr an einem Blitzturnier teilzunehmen.

Deshalb vielleicht nicht ganz unerwartet, dass wie bei der 2 Tage zuvor ausgetragenen Blitzschachmeisterschaft auch dieses Turnier von Erich Siebenhaar (TSV Schott Mainz) gewonnen wurde. Allerdings musste jetzt die Zweitwertung (Buchholz) über den Turniersieg entscheiden, denn Peter Knops (Königsspringer SC 1984 Hamburg) hatte am Ende ebenfalls 5,5 Punkte zu Buche stehen. Die Buchholz-Zahl von Erich Siebenhaar war dann aber deutlich besser. Den 3. Platz belegte Holger Fabig (SK Marmstorf GW Harburg) mit 5,0 Punkten.

Hier die Endrangliste nach der 7. Runde: