Alle Beiträge von Donquixote

56. NSV SenEM 2024: Partien und Fotos

Eine Sammlung von Partien der 56. offenen Niedersächsischen Seniorenschach-Einzelmeisterschaft 2024 kann hier als pgn-Datei heruntergeladen werden. Online-Nachspielen ist derzeit aus technischen Gründen leider nicht möglich.

Dann gibt es jetzt Bildergalerien mit allen Fotos von diesem Turnier auf den nachfolgenden Seiten:

Durch einen Mausklick auf ein Foto kann dieses vergrössert dargestellt werden. Mit den dann sichtbaren Pfeilen „<“ und „>“ kann man sich dann auch sukzessive die ganze Bildergalerie ansehen.

Sollten Bilder ausser für den privaten Gebrauch an anderer Stelle verwendet und publiziert werden, dann sollte ein Quellenhinweis bzw. die namentliche Angabe des Fotografen erfolgen. Der Name des Fotografen ergibt sich aus den Initialen am Anfang des Namens jeder Bilddatei, zu sehen beim Abspeichern eines Bildes auf dem Computer:
AN = Alfred Newerla

WK = Wolfgang Klettke

56. NSV-SenEM 2024: Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) gewinnt sowohl NSV-Senioren- als auch Nestorenmeisterschaft 2024

Die 56. offene Niedersächsische Seniorenschach-Einzelmeisterschaft 2024 ist am 27. April 2024 in Sottrum zu Ende gegangen. Aus organisatorischen Gründen mußte die Teilnehmerzahl leider auf 70 Spieler und Spielerinnen begrenzt werden. Dieses Limit war bereits Anfang des Jahres erreicht, aufgrund einer Nachrückerliste konnten aber im Falle von Teilnahmeabsagen die entsprechenden freien Plätze wieder aufgefüllt werden.

Das Turnier verlief wieder einmal ausserordentlich spannend bis zur allerletzten Runde. Vor dieser Runde lagen nämlich 4 Spieler punktgleich mit jeweils 5 Punkten an der Spitze: Hartmut Porth (SV Bargteheide), Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm), Erich Siebenhaar (TSV Schott Mainz) und Klaus Beckmann (Schachgemeinschaft Turm Raesfeld). Während sich Klaus Beckmann und  Erich Siebenhaar recht schnell an Brett 2 auf ein Remis einigten, wurde am Spitzenbrett zwischen Jürgen Juhnke (mit den weißen Steinen) und Hartmut Porth um den Turniersieg gefochten. Jürgen Juhnke mußte gewinnen und das gelang dann auch nach 45 Zügen in einem reinen Bauernendspiel.

Somit wurde Jürgen Juhnke nicht nur neuer „Niedersächsischer Seniorenmeister 2024“ sondern aufgrund seines Alters auch gleichzeitig „Niedersächsischer Nestorenmeister 2024“. Auf den weiteren Plätzen in der Gesamtwertung folgten Klaus Beckmann (2.), Erich Siebenhaar (3.), Hartmut Porth (4.) und Jürgen Waldschläger (SC Braunschweig Gliesmarode, 5.). Bei den Nestoren errang Jürgen Waldschläger hinter Jürgen Juhnke den zweiten Platz, gefolgt von Franz Paus (Schachfüchse Kampen) auf Platz 3.

Hier ein Blick auf die Endrangliste, Plätze 1 bis 10:

NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist ehrte dann alle Preisträger und überreichte die ausgelobten Geldpreise bzw. die Pokale für den Turniersieger bzw. in diesem Jahr auch gleichzeitigen Gewinner der Nestorenwertung. Zur Siegerehrung war in diesem Jahr kein weiterer Vertreter des NSV-Vorstands anwesend, NSV-Präsident Michael Langer hatte aber schon am Vortag das Turnier besucht und vor Runde 6 einige freundliche Worte an Teilnehmer und Organisation gerichtet.

Die Erstplatzierten der 56. offenen NSV Sen-EM 2024:
K. Beckmann, H. Porth, Turnier- und Nestorensieger Jürgen Juhnke, Hartmut Weist, E. Siebenhaar, J. Waldschläger (v.l.) (Foto: W. Klettke)

Alle Preisgewinner der 56. offenen NSV Sen-EM 2024 (Open, Nestoren, Ratinggruppen) (Foto: W. Klettke)

Hartmut Weist stellte abschliessend fest, dass die Turnierbedingungen im Gasthof Röhrs wieder ausgezeichnet waren und auch die Gastronomie kaum einen Wunsch übrig liess. Besonderer Dank ging aber auch an den gastgebenden Verein SC Sottrum für die Organisation dieses Turnieres, wobei Reinhard Piehl erneut die Aufgabe des Hauptschiedsrichters erfüllte, Wolfgang Torkler für die EDV-Begleitung verantwortlich zeichnete und auch die Vorsitzende des SC Sottrum, Meike Schittek, in vielerlei Hinsicht zum Gelingen dieses Turnieres beitrug.

Bereits vor der letzten Runde hatte wiederum auch Schachfreund Joshua Pos (SC Papenburg) im Namen aller Teilnehmer der Organisation seinen Dank ausgesprochen und dann alle Teilnehmer zu einem spontanen Applaus aufgefordert. Dem wurde gerne gefolgt.

Der gesamte Turnierverlauf kann auf Chess-Results.com eingesehen werden. Nachfolgend zusammengefaßt die wichtigsten Turnierergebnisse. Weitere Fotos vom Turnier sowie eine kleine Partiensammlung werden baldmöglichst folgen.

56. NSV Senioren-EM 2024: Erich Siebenhaar (Mainz) gewinnt auch beim Schnellschach

Die Senioren-Schnellschacheinzelmeisterschaft 2024 wurde am Freitag 26. April 2024 in Sottrum im Rahmen der gleichzeitig stattfindenden offenen 56. NSV-Seniorenschach-Einzelmeisterschaft ausgetragen. Erfreulicherweise konnte NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist mit 20 Spielern und Spielerinnen eine doch stattliche Teilnehmerzahl zu diesem Rahmenturnier begrüssen.

Die Teilnehmer am Schnellschachturnier vor Beginn der 1. Runde

Im Vorlauf dieses Turniers war Kritik an der ursprünglich vorgesehenen Rundenzahl von 5 Runden geäussert worden, da dieses erfahrungsgemäß vielfach nicht ausreichend ist, um den Turniersieger bei einem Schweizer System auf eine faire Weise zu ermitteln. Um das gesamte Turnier mit 7 Runden aber dennoch in einem akzeptablen Zeitrahmen durchführen zu können, wurde entschieden mit nur 10 Minuten Bedenkzeit pro Person und Partie zu spielen. Damit wurden gerade die in der NSV-Turnierordnung festgelegten Minimalanforderungen für Schnellschachmeisterschaften erfüllt, was aber andererseits auch einigen Teilnehmern an diesem Turnier den Eindruck vermittelte doch mehr an einem Blitzturnier teilzunehmen.

Deshalb vielleicht nicht ganz unerwartet, dass wie bei der 2 Tage zuvor ausgetragenen Blitzschachmeisterschaft auch dieses Turnier von Erich Siebenhaar (TSV Schott Mainz) gewonnen wurde. Allerdings musste jetzt die Zweitwertung (Buchholz) über den Turniersieg entscheiden, denn Peter Knops (Königsspringer SC 1984 Hamburg) hatte am Ende ebenfalls 5,5 Punkte zu Buche stehen. Die Buchholz-Zahl von Erich Siebenhaar war dann aber deutlich besser. Den 3. Platz belegte Holger Fabig (SK Marmstorf GW Harburg) mit 5,0 Punkten.

Hier die Endrangliste nach der 7. Runde:

56. NSV-SenEM 2024: NSV-Altmeister Jürgen Juhnke und Erich Siebenhaar (Mainz) führen punktgleich nach Runde 5

Die 56. offene Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2024 wird seit Montag 22. April 2024 im Gasthof Röhrs in Sottrum ausgetragen. Bei noch zwei verbleibenden Runden bis zum Samstag 27. April ist das Rennen insbesondere um den Titel des „Niedersächsischer Seniorenmeister 2023“ noch vollkommen offen. Mit NSV-Altmeister Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) und Erich Siebenhaar (TSV Schott Mainz) stehen zwei Spieler mit 4,5 Punkten gleichauf an der Spitze des aus 70 Seniorenschachspielern und -spielerinnen bestehenden Teilnehmerfeldes. Knapp dahinter mit jeweils 4 Punkten folgen aber drei weitere Spieler: Hartmut Porth (SV Bargteheide), Klaus Beckmann (Schachgemeinschaft Turm Raesfeld) und Günter Riedel (SV Kaponier Vechta).

In Runde 5 konnte Erich Siebenhaar den bis dahin führenden Hartmut Porth am Spitzenbrett besiegen und auch Jürgen Juhnke gewann seine Partie gegen Werner Szenetra (SV Berenbostel).

Blick auf die Spitzenbretter der Runde 5 (Foto: W. Klettke)

Der Turnierverlauf mit aktuelle Rundenergebnissen, Ranglisten und der neuen Paarungsliste kann auf Chess-Results.com mitverfolgt werden.

56. NSV Senioren-EM 2024: Erich Siebenhaar und Uwe Grimm gewinnen bei der Blitzschachmeisterschaft

Die Niedersächsische Senioren-Blitzschacheinzelmeisterschaft 2024 wurde am Mittwoch 24. April 2024 in Sottrum im Rahmen der gleichzeitig stattfindenden offenen NSV-Seniorenschach-Einzelmeisterschaft ausgetragen. Im Gegensatz zum Vorjahr war das Interesse an diesem Blitzschachturnier erfreulicherweise zufriedenstellend. So konnte NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist 16 Spieler zu diesem Rahmenturnier begrüssen. Es wurde ein Rundenturnier gespielt.

    Das Turnier wurde von Erich Siebenhaar (TSV Schott Mainz) mit 13,5 Punkten aus 15 Partien gewonnen. Den zweiten Platz belegte Uwe Grimm (MTV Dannenberg) mit 12,5 Punkten. Als bester niedersächsischer Teilnehmer wurde Uwe Grimm damit neuer Niedersächsischer Senioren-Blitzschacheinzelmeister. Punktgleich mit Uwe Grimm belegte Arno Köhne (SK Union Oldenburg) den dritten Platz. Entsprechend der Turnierordnung entschied hier der direkte Vergleich über die Platzierung, den Uwe Grimm gewonnen hatte.

    Hier die Endrangliste nach der 15. Runde:

    12. NSenPMMdV 2024: Eystruper SK ist erster Halbfinalist

    Bereits am heutigen Sonntag, 21. April 2024 wurde das erste Viertelfinale der diesjährigen 12. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2024 (12. NSenPMMdV 2024) ausgetragen. In Buxtehude trafen die heimischen Schachfreunde Buxtehude auf den Eystruper Schachklub.

    Die Gastmannschaft aus Eystrup war nur zu Dritt angetreten, konnte aber dennoch ein 2 – 2 Unentschieden erreichen. Durch die Siege an den Brettern 1 und 2 gab es bei der Berliner Wertung dann aber einen deutlichen Vorteil für die Eystruper: 7 – 3 . Damit konnte sich der Eystruper SK als erste Mannschaft für das Halbfinale der diesjährigen 12. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2024 qualifizieren.

    Hier noch ein paar Fotos, die freundlicherweise von den Buxtehudern zur Verfügung gestellt wurden (der Weißspieler dabei jeweils zuerst genannt):


    Brett 1: Thiel – Schöngart

    Brett 2: Skalmowski – Knoll

    Brett 4: Harms – Schumann

    12. NSenPMMdV 2024: SK Nordhorn-Blanke als neuer Teilnehmer bei 10 gemeldeten Seniorenteams

    Für die diesjährige 12. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2024 (12. NSenPMMdV 2024) haben sich insgesamt 10 Seniorenteams gemeldet: Sf Barsinghausen, Sf Buxtehude, SG Weiß-Blau Eilenriede, Eystruper SK, Hamelner SV 1 und 2, SD Isernhagen, SK Lehrte, Fortuna Logabirum und SK Nordhorn-Blanke. Mit dem Seniorenteam aus Nordhorn-Blanke darf Turnierleiter Bernd Watermann wiederum einen neuen Teilnehmer zu diesem Pokalturnier begrüssen.

    Die ursprünglich bei zuerst 9 gemeldeten Mannschaften vorgesehene Ausgleichsrunde entfällt, da die Schachfreunde Barsinghausen und SG Weiß-Blau Eilenriede beide freiwillig von Beginn an in die Trostrunde gehen. Somit kann direkt mit dem Viertelfinale (zu spielen bis zum 9. Juni 2024) gestartet werden, für das die folgenden Paarungen ausgelost wurden:

           
           Sf Buxtehude       -  Eystruper SK
           Fortuna Logabirum  -  Hamelner SV 2
           SK Lehrte          -  Hamelner SV 1
           SD Isernhagen      -  SK Nordhorn-Blanke

    In der Trostrunde spielen gegeneinander:

     
          Sf Barsinghausen - WB Eilenriede

    Zur Erinnerung die weiteren vorgesehenen Spieltermine:

       
      Halbfinale:            bis 25. August 2024 
      Finale:                am 20. Oktober 2024 in Hameln
                             (nach Möglichkeit zentral mit allen 
                              verbliebenen Mannschaften)

    Turnierleiter Bernd Watermann wünscht allen Mannschaften viel Erfolg und Freude an diesem Turnier. Wie in den Vorjahren wäre es schön, wenn die jeweiligen „Verlierer“ bis zum Finale in der Trostrunde (Schweizer System) weiterspielen, deren Sieger ja den 3. Platz belegen wird. Daher auch die Bitte an die Mannschaften bzw. ihre Mannschaftsführer dem Turnierleiter gegebenenfalls mitzuteilen, ob sie in der Trostrunde weiterspielen werden.

    12. NSenPMMdV 2024: Ausschreibung und Reglement

    Hiermit wird vom NSV-Seniorenschachreferenten Hartmut Weist die 12. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine (12. NSenPMMdV 2024) ausgeschrieben. Bernd Watermann von den Schachfreunden Barsinghausen wird dieses Turnier weiterhin als Turnierleiter betreuen.

    Anmeldungen (Mannschaften und Spieler) bitte per E-mail an Bernd Watermann (bewaba50[at]t-online.de). Meldeschluss ist der 11. Februar 2024 !

    Folgende Spieltermine sind vorgesehen :

      Ausgleichsrunde:       bis 17. März 2024 
      Viertelfinale:         bis 09. Juni 2024 
      Halbfinale:            bis 25. August 2024 
      Finale:                am 20. Oktober 2024 in Hameln
                             (nach Möglichkeit zentral mit allen 
                              verbliebenen Mannschaften)

    Der Sieger erhält den Titel „Niedersächsischer Pokalmannschaftsmeister der Senioren 2024“. Als Preise erhalten die ersten drei Mannschaften je einen Pokal. Die gewinnende Mannschaft erhält außerdem den Senioren-Wanderpokal des NSV. Alle am Finale teilnehmenden Mannschaften erhalten 5 Urkunden je Mannschaft.

    Diese und weitere Informationen befinden sich in der Ausschreibung. Einzelheiten der Turnierordnung sind im Reglement zu erfahren.

    Wir bitten wiederum alle Schachfreunde die Senioren in ihrem Verein auf diese Pokalmannschaftsmeisterschaft anzusprechen, so dass möglichst viele Vereinsmannschaften zusammengestellt und gemeldet werden können.

    Es wird darauf hingewiesen, dass mit Ausnahme des Finaltages die Möglichkeit besteht mit dem jeweiligen Gegner einen passenden Spieltermin abzusprechen. Einzige Bedingung: dieser muss vor dem festgelegten Spieltermin liegen. Ebenso sollen, sofern es die Anzahl der gemeldeten Vereine zulässt, zumindest in den ersten Runden die Spiele auch regional ausgelost werden, um lange Anfahrten zu vermeiden.

    56. NSV SenEM 2024: Einladung und Ausschreibung

    56. NSV SenEM 2024

    Sottrum, 22. bis 27. April 2024

    Die 56. Niedersächsische Seniorenschach-Einzelmeisterschaft 2024 wird von Montag 22. bis Samstag 27. April 2024 wiederum im Gasthof Röhrs in Sottrum stattfinden; dann erneut als offenes Turnier und damit zugänglich auch für Seniorinnen und Senioren ausserhalb des Bereiches des Niedersächsischen Schachverbandes oder des Landesschachverbandes Bremen.

    Besonders anzumerken ist, dass am Dienstag 23. April eine Doppelrunde gespielt wird, jeweils vormittags und nachmittags. Die Blitzschacheinzelmeisterschaft ist für Mittwoch 24. April und die Schnellschacheinzelmeisterschaft für Freitag  26. April 2024 geplant.

    Damit es sich in den doch begrenzten Räumlichkeiten bequem spielen lässt, was auch von den Teilnehmern im letzten Jahr besonders hervorgehoben wurde, ist die Teilnehmerzahl auf max. 70 Personen festgesetzt worden. Eine frühzeitige Anmeldung ist daher sehr empfehlenswert.

    Für die Anmeldung gibt es ein entsprechendes Formular auf NSV-Online. Der Link dorthin findet sich hierunter.

    11. NSenPMMdV 2023: Fortuna Logabirum gewinnt Seniorenpokal

    „Sie kamen, sahen und siegten“, so etwa hätten die alten Römer in Anlehnung an das berühmte Zitat von Julius Caesar wohl den Sieg von Fortuna Logabirum bei der 11. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2023 kommentiert. Gleich bei der ersten Teilnahme auch den Pokal gewonnen ! Nur ganz knapp daneben lag aber auch der andere Neuling bei diesem Turnier, die Senioren der Schachfreunde Buxtehude. Buxtehude und Logabirum bestritten nämlich das Finale der 11. NSenPMMdV 2023, und nachdem es am Ende nach Brettpunkten mit 2 – 2 gleich stand, musste die Berliner Wertung entscheiden. Dabei lag Fortuna Logabirum mit 5,5 – 4,5 knapp vorne.

    Entscheidend für den Ausgang des Finales waren die Ergebnisse an den Brettern 3 und 4. An Brett 3 konnte die NSV-Schatzmeisterin und Logabirum’s Mannschaftsführerin Dagmar Aden einen bereits in der Eröffnung errungenen Vorteil erfolgreich im Endspiel verwerten und die Partie nach einem Fehler ihres Gegners letztendlich mit einer kleinen taktischen Finte entscheiden:

    An Brett 4 schaffte dann Peter Rußi den Ausgleich für Buxtehude, indem er mit Weiß seinen Angriff gegen die gegnerische Königsstellung mit einem sehenswerten Springereinschlag auf h6 krönte. In der noch verbliebenen Partie an Brett 1 zwischen Ralf Schöngart (Buxtehude) und Uwe Rau (Logabirum) reichte Schwarz trotz eines deutlichen Materialvorteils im Endspiel aber bereits ein Remis, um den Pokalsieg für Logabirum sicherzustellen.


    Pokalsieger Fortuna Logabirum: U. Rau, Dr. A. Homann, D. Aden, M. Hutwalker
    (vlnr., Foto: Fortuna Logabirum)

    Vize-Pokalsieger SF Buxtehude: B. Skalmowski, R. Schöngart, P. Rußi, H-P. Tödter
    (vlnr., Foto: SF Buxtehude)

    Zum Lesen hier auch die Berichte zum Finale, die auf den Homepages der Schachfreunde Buxtehude bzw. der Schachabteilung von Fortuna Logabirum zu finden sind:

    In der Trostrunde waren 3 Begegnungen angesetzt. Der Eystruper SK war leider nicht zum Finaltag nach Barsinghausen gekommen, so dass die Heimmannschaft einen kampflosen 3 – 1 Sieg zugesprochen bekam. Im Kampf um den 3. Platz gab es aber noch zwei entscheidende Begegnungen: WB Eilenriede gegen SK Lehrte und das Aufeinandertreffen der beiden Hamelner Mannschaften.

    Wie bereits im Bericht zum Halbfinale angedeutet war zu erwarten, dass Hameln 1 und 2 den 3. Platz unter sich ausmachen. Nur wenn sich Hameln 1 und 2 mit einem 2 – 2 Unentschieden trennen würden und man selbst hoch gegen WB Eilenriede gewinnen würde, hätte der SK Lehrte noch eine Chance auf den Platz 3 gehabt. Hameln 1 wurde aber seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Hamelner Untereinander deutlich mit 3 – 1. Lehrte gewann zwar auch gegen Eilenriede, musste sich aber mit dem etwas undankbaren 4. Platz zufriedengeben.

        Hamelner SV 1  -  Hamelner SV 2       3,0 - 1,0 
        WB Eilenriede  -  SK Lehrte           1,5 - 2,5 
        Eystruper SK   -  Sf Barsinghausen    1,0 - 3,0 (kampflos) 

    Die Siegerehrung wurde vom NSV-Seniorenschachreferenten Hartmut Weist und Turnierleiter Bernd Watermann gemeinsam vorgenommen. Hartmut Weist dankte Bernd Watermann für die wiederum reibungslose Abwicklung dieser Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine und als Gastgeber des heutigen Finaltages.


    Alle Pokalgewinner zusammen mit NSV-Seniorenschachreferent Hartmut Weist und Turnierleiter Bernd Watermann

    Wie in den Vorjahren kamen auch in diesem Jahr alle teilnehmenden Mannschaften der Bitte von Turnierleiter Bernd Watermann nach jeweils einen Kuchen mitzubringen. Kaffee und Tee kam von den gastgebenden Schachfreunden Barsinghausen, so dass auch die leibliche Versorgung der Finalteilnehmer sichergestellt war.

    Bernd Watermann bedankt sich bei allen, die zum guten Gelingen auch dieser 11. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2023 beigetragen haben. Die Ausschreibung für 2024 soll demnächst kommen.

    Ein vollständiger Überblick über alle Runden, die Ergebnisse sowie die Endtabelle der Trostrunde kann hier gefunden werden.

      Abschliessend noch eine Sammlung von Fotos, die Jens Arban (SK Lehrte) dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat:

      11. NSenPMMdV 2023: Sf Buxtehude und Fortuna Logabirum im Finale

      Zum ersten Male dabei und gleich das Finale erreicht ! Mit Sf Buxtehude und Fortuna Logabirum haben sich die beiden Neulinge bei der Austragung der 11. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2023 (11. NSenPMMdV 2023) für das Finale qualifiziert. Zusammen mit der letzten Runde der Trostrunde soll dieses am 5. November 2023 in Barsinghausen stattfinden.

      Die beiden Begegnungen des Halbfinales wurden an zwei verschiedenen Terminen in Hameln ausgetragen. Bereits am 6. August trafen die 2. Mannschaft des Hamelner SV und Sf Buxtehude aufeinander, das zweite Halbfinale zwischen der 1. Mannschaft des Hamelner SV und Fortuna Logabirum fand dann am nominellen Spieltermin, dem 10. September statt.

      Der Ausgang der beiden Halbfinalbegegnungen war denkbar knapp. Am Ende stand es jeweils 2 – 2 nach Brettpunkten und die Berliner Wertung musste entscheiden. Auch hier in beiden Fällen nur der kleinstmögliche Unterschied, wobei die Gäste jeweils das bessere Ende für sich hatten:

          Hamelner SV 2  -  Sf Buxtehude        2,0 - 2,0 (BW 4,5 - 5,5)
          Hamelner SV 1  -  Fortuna Logabirum   2,0 - 2,0 (BW 4,5 - 5,5)

      Lesenswerte Berichte zu den Halbfinalbegegnungen gibt es auf den Homepages der Schachfreunde Buxtehude bzw. der Schachabteilung von Fortuna Logabirum. Der Einfachheit halber werden diese Berichte hier aber auch als PDF-Dateien zum Lesen angeboten:

      Mit Dank an Ralf Schöngart hier noch ein paar Fotos von der Begegnung Hamelner SV 2 gegen Sf Buxtehude (der Weißspieler zuerst genannt):


      Brett 1: Schöngart – Brunotte

      Brett 2: Albert – Skalmowski

      Brett 3: Backert – Harms

      Brett 4: Rußi – Zweck

      In der Trostrunde trennten sich Sf Barsinghausen und WB Eilenriede ebenfalls mit 2 – 2. Der Eystruper SK trat leider nicht beim SK Lehrte an, der somit entsprechend dem Reglement einen 3 – 1 Sieg zugesprochen bekam.

          SK Lehrte         -  Eystruper SK    3,0 - 1,0 
          Sf Barsinghausen  -  WB Eilenriede   2,0 - 2,0 

      Die beiden im Halbfinale ausgeschiedenen Hamelner Mannschaften treffen in der letzten Runde der Trostrunde aufeinander und werden wohl den 3. Platz unter sich ausmachen. Der SK Lehrte hat noch eine kleine theoretische Chance auf Platz 3, muss dann aber selbst hoch gegen WB Eilenriede gewinnen und darauf hoffen, dass sich Hameln 1 und 2 mit einem 2 – 2 Unentschieden trennen.

      Für die letzte Runde der Trostrunde wurden die folgenden Paarungen ausgelost:

          Hamelner SV 1  -  Hamelner SV 2 
          WB Eilenriede  -  SK Lehrte
          Eystruper SK   -  Sf Barsinghausen

      Das Finale und die letzte Runde der Trostrunde sollen am 5. November 2023 in der VHS in Barsinghausen ausgetragen werden. Wie in den Vorjahren bittet Turnierleiter Bernd Watermann schon jetzt die dann teilnehmenden Mannschaften jeweils einen Kuchen mitzubringen, Kaffee und Tee kommt von den Schachfreunden Barsinghausen.

      Eingeladen sind neben den am Finaltag teilnehmenden Mannschaften aber auch die Mannschaftsführer der nichtspielenden Mannschaften. Nach dem Finale soll nämlich noch über eventuelle Modifikationen der Regularien für das nächste Jahr gesprochen werden.

      31. DSenMMdLV 2023: Baden 1 gewinnt in Kategorie 65+, Niedersachsen’s Senioren auf Platz 12

      Die 31. Deutsche Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2023 in Böblingen ist am Samstag 19. August 2023 zu Ende gegangen. In der Kategorie 65+ siegte Baden 1 vor Titelverteidiger Württemberg 1 und Nordrhein-Westfalen 2. Gegen Württemberg 1 hatten Niedersachsen’s Senioren zu Turnierbeginn immerhin ein beachtenswertes 2 – 2 erreicht.

      In der Kategorie 50+ siegte Württemberg 1 vor Rheinland-Pfalz und Baden. Auch gab es erstmalig den inoffiziellen Titel des Seniorenmannschaftsfrauenmeisters, der von den Frauen von Sachsen gewonnen wurde. Alle Ergebnisse sowie weitere Bilder von den Runden und der Siegerehrung sind auf der Turnierseite der 31. DSenMMdLV 2023 zu finden.

      Für die niedersächsischen Senioren verliefen die letzten 3 Runden nicht mehr ganz so erfolgreich (nur ein Unentschieden bei zwei Niederlagen), so dass man letztendlich auf den 12. Platz zurückfiel. Auch durch den Einsatz frischer Kräfte, der verspätet angereisten FM Ralf-Axel Simon (Deutscher Seniorenmeister 2021 in der Kategorie 65+) und Dr. Werner Zoch, in den letzten beiden Runden konnte kein neuer positiver Impuls gesetzt werden.

      In Runde 5 traten Niedersachsen’s Senioren gegen Sachsen-Anhalt 1 an. Nach dem Verlauf der Partien zu urteilen wurde leider eine berechtigte Niederlage kassiert:


      An den Brettern gegen Sachsen-Anhalt 1 (v.l.): J. Waldschläger, Dr. Cichy, W. Klettke, Dr. Nimtz (Foto: Klettke)

      Anders war es aber in der 6. Runde gegen Nordrhein-Westfalen 1. Wolfgang Klettke, dieses Mal an Brett 3 spielend, hatte mit Schwarz eine leicht bessere Stellung erreicht, die dann leider mit einem völlig unnötigen Qualitätseinsteller verdorben wurde und letztendlich zum Partieverlust führte. Dr. Zoch hatte an Brett 4 gegen seinen Gegner ein Endspiel mit Läufer und Springer gegen den blanken König erreicht, das leider nicht siegreich beendet werden konnte: er setzte den Gegner patt. So wurde aus einem eigentlich verdienten knappen Sieg eine ebenso knappe und damit sehr bittere 1,5 – 2,5 Niederlage:


      An den Brettern gegen Nordrhein-Westfalen 1 (v.l.): Dr. Nimtz, FM R-A. Simon, W. Klettke, Dr. Zoch (Foto: Klettke)

      In der letzten Runde ging es gegen Sachsen-Anhalt 2. Mit einem Sieg hätte noch ein ausgeglichenes Punktekonto erreicht werden können. Wolfgang Klettke hatte von seinem Gegner schon vor der Partie, im 11. Zug und dann im 21. Zug ein Remis angeboten bekommen, das letztendlich wegen der wieder tropischen Temperaturen im Spielsaal angenommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt sah es an den übrigen 3 Brettern recht gut aus für Niedersachsen’s Senioren. FM Ralf-Axel Simon an Brett 2 konnte seine Partie auch gewinnen, leider verlor aber noch Dr. Zoch. So gab es bei einem weiteren Remis durch Dr. Nimtz an Brett 1 nur ein Unentschieden:


      Für Niedersachsen am Brett gegen Sachsen-Anhalt 2 (v.l.):
      Dr. Nimtz, FM R-A. Simon, W. Klettke, Dr. Zoch (Foto: Klettke)

      Somit ergab sich in der Kategorie 65+ die folgende Endrangliste:

      Von Seiten der Niedersachsen-Senioren gab es auch harsche Kritik an den Spielbedingungen im Rilano-Hotel. So gab es im Turniersaal keine Klimaanlage, sondern nur eine Lüftung, die aber absolut wirkungslos blieb. So herrschten während der Runden nach etwa 2 Stunden tropische Temperaturen. Auch der Sauerstoffgehalt wurde als höchst ungesund betrachtet und Lüften war wegen der hohen Außentemperaturen praktisch nicht möglich.

      Abschliessend noch einige Anmerkungen von NSV-Seniorenschachreferent und Mannschaftsführer Hartmut Weist zur 31. DSenMM-LV 2023 in Böblingen:

      Im Vorfeld musste aufgrund einiger (auch kurzfristiger) Absagen improvisiert werden, zudem konnten nicht alle niedersächsischen Spieler die vollen sieben Runden durchspielen. Mit einem Elo-Schnitt der ersten vier Bretter von 2071 wurde Niedersachsen in der Kategorie 65+ auf Platz 12 von 18 gemeldeten Mannschaften eingestuft. Nach einem vielversprechenden Start riss der Erfolgsfaden aber leider, so dass am Ende mit 6 Mannschaftspunkten nur der 12. Platz belegt wurde, der aber auch der Elo-Spielstärke entsprach.

      Von 28 Partien wurden zwar nur 5 verloren, aber mit lediglich 4 Siegen war die Remisquote für eine bessere Platzierung doch zu hoch. Die Spielbedingungen waren wegen der im Spielsaal herrschenden Temperaturen auch alles andere als optimal. 

      31. DSenMMdLV 2023: Niedersachsen’s Senioren zurück in der Erfolgsspur

      Bei der 31. Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2023 in Böblingen gab es in der Kategorie 65+ für die niedersächsischen Senioren den ersten kleinen Dämpfer. In Runde 3 wurde gegen Hessen knapp mit 1,5 – 2,5 verloren:

      In Runde 2 (gegen Brandenburg) war Dr. Nimtz durch seinen Sieg an Brett 1 noch der Matchwinner. Gegen Hessen musste er aber leider seine erste Verlustpartie hinnehmen und das sollte sich wiederum als ausschlaggebend erweisen, denn an den verbleibenden Brettern 2 bis 4 gab es auch gegen Hessen jeweils ein Remis.


      Für Niedersachsen am Brett gegen Hessen:
      J. Waldschläger, Dr. Cichy, W. Klettke, Dr. Nimtz (v.l., Foto: Klettke)

       Die Spitzenpaarung der 3. Runde war Baden gegen Württemberg 2. Die Badener setzten sich mit 3 – 1 durch und behaupteten weiterhin souverän die Tabellenführung. Hier ein Foto von der Spitzenpaarung:


      (Foto: Klettke)

      In der 4. Runde musste Niedersachsen gegen Schleswig-Holstein antreten. Das nach der Niederlage gegen Hessen geäusserte Versprechen es wieder besser zu machen wurde gehalten. Mit 3 – 1 gab es auch einen doch recht deutlichen Sieg. Die Gewinnpunkte wurden dieses Mal an den Brettern 2 (W. Klettke) und 4 (J. Waldschläger) eingefahren, während die beiden restlichen Partien mit Remis endeten:

      Bereits vor dem Wettkampf gab es eine gute Stimmung beim Niedersachsen-Team. Stehend im Hintergrund ist auch einmal NSV-Seniorenschachreferent und Mannschaftsführer Hartmut Weist zu sehen.


      Vor der 4. Runde gegen Schleswig-Holstein (Foto: Klettke)

      In der Rangliste der Kategorie 65+ nach der 4. Runde steht Niedersachsen jetzt auf Platz 5. Hinter dem Spitzenreiter Baden (mit 8 Punkten) und Hessen auf Platz 2 (mit 6 Punkten) gibt es aber gleich 7 Mannschaften mit 5 Punkten (darunter Niedersachsen), die nur durch geringe Unterschiede bei den Brettpunkten und dann auch der zusätzlichen Buchholzwertung voneinander getrennt sind:

      In der 5. Runde muss Niedersachsen gegen Sachsen-Anhalt 1 antreten, das derzeit auf Platz 10 mit 4 Mannschaftspunkten steht.

      31. DSenMMdLV 2023: Niedersachsen’s Senioren starten erfolgreich

      Die 31. Deutsche Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2023 (31. DSenMMdLV 2023) findet in dieser Woche, von Sonntag 13. August bis Samstag 19. August, im Rilano Hotel in Böblingen statt. In den beiden Kategorien 50+ und 65+ spielen 14 bzw. 18 Senioren-Mannschaften um den Titel „Deutscher Senioren-Mannschaftsmeister der Landesverbände 2023 – 50+“ und „Deutscher Senioren-Mannschaftsmeister der Landesverbände 2023 – 65+“.

      Im besonderen bei der Kategorie 50+ ist ein erfreulicher Zuwachs an teilnehmenden Mannschaften gegenüber dem Vorjahr festzustellen. Dazu kommt auch noch, dass hier mit den Vertretungen Schleswig-Holstein’s und Sachsen’s zwei reine Frauenmannschaften am Start sind.


      Blick in den Turniersaal (Foto: dsenmm.de)

      Wie in den letzten Jahren ist Niedersachsen auch dieses Mal nur mit einer Mannschaft in der Kategorie 65+ vertreten. Zu den Turnierfavoriten gehören dort Baden, Vorjahressieger Württemberg 1, Nordrhein-Westfalen 2,  Bremen und Sachsen Anhalt 1. Niedersachsen findet sich in der Startrangliste auf Platz 12 von 18 teilnehmenden Mannschaften.
      Für Niedersachsen spielen:

      Für die niedersächsischen Senioren gab es einen geglückten Start. Gegen die an Startnummer 2 gesetzte erste Mannschaft der Württemberger konnte ein verdientes 2:2 erreicht werden. An allen 4 Brettern kam es zu einem gerechten Remis. „Aber nicht eines davon war ein Salonremis“, wie DSB-Berichterstatter Gerhard Maiwald auf der Turnierseite feststellen durfte. 

      Wolfgang Klettke hat auch einige Fotos von Runde 1 zur Verfügung gestellt:


      Blick in den Spielsaal mit Nds – Würt 1 im Vordergrund

      (v.l) Dr. Nimtz, W. Klettke, Dr. Cichy, J. Waldschläger

      Bretter 3 & 4: Dr. Cichy, J. Waldschläger


      Bild links:
      Brett 1: Dr. Nimtz

      In Runde 2 ging es gegen Brandenburg, das in der Startrangliste um 2 Plätze höher als Niedersachsen eingestuft worden war, aber durchaus als schlagbar angesehen werden durfte. Die positiven Erwartungen erfüllten sich und so durfte ein knapper, aber verdienter Erfolg gefeiert werden. Ausschlaggebend war der Sieg von Dr. Nimtz an Brett 1, während sich man an den restlichen Brettern friedlich mit einem Remis trennte:

      Auch von Runde 2 einige Fotos, wiederum von Wolfgang Klettke zur Verfügung gestellt:

      In Runde 3 wartet jetzt Hessen. Bleibt zu hoffen, dass die Erfolgsserie der niedersächsischen Senioren bei diesem Turnier weiter anhält und sie noch länger in der Spitzengruppe mitmischen können.

      Alle weiteren Informationen und Ergebnisse (aber in diesem Jahr leider keine Live-Partien !) sind auf der Turnierseite der 31. DSenMMdLV 2023 zu finden.

      11. NSenPMMdV 2023: Halbfinalisten stehen fest

      Das Viertelfinale der 11. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2023 (11. NSenPMMdV 2023) wurde plangemäß am 4. Juni 2023 gespielt. Für das Halbfinale qualifizierten sich Sf Buxtehude, Hamelner SV 1 und 2 sowie Fortuna Logabirum.

      Fortuna Logabirum erreichte das Halbfinale kampflos, da WB Eilenriede abgesagt hatte. Aber auch in den anderen drei Begegnungen gab es nach teilweise recht hartem Kampf an den Brettern doch recht eindeutige Entscheidungen:

             Sf Buxtehude  -  SK Lehrte            3 - 1
             Fortuna Logabirum  -  WB Eilenriede   3 - 1 (kampflos)
             Eystruper SK  -  Hamelner SV 1       0,5 - 3,5
             Hamelner SV 2  -  Sf Barsinghausen    4 - 0

      Mit Dank an Jens Arban (SK Lehrte) hier einige Fotos aus Buxtehude:


      Brett 1: Schöngart – Hanemann

      Brett 2: Skalmowski – Tenninger

      Brett 3: Harms – Arban

      Brett 4: Rußi – Albrecht

      Analyse der Partie Schöngart – Hanemann

      Für das Halbfinale (zu spielen bis zum 10. September 2023) wurden die folgenden Paarungen ausgelost, wobei beide Hamelner Mannschaften das Heimrecht haben:

             Hamelner SV 2 - Sf Buxtehude 
             Hamelner SV 1 - Fortuna Logabirum

      Erfreulicherweise hat sich keine der im Viertelfinale unterlegenen Mannschaften vom Turnier abgemeldet. So konnte Turnierleiter Bernd Watermann auch zwei Begegnungen in der Trostrunde auslosen (ebenfalls zu spielen bis zum 10. September 2023):

             SK Lehrte  -  Eystruper SK
             Sf Barsinghausen  -  WB Eilenriede

      Der zentrale Austragungsort des Finales und der letzten Runde der Trostrunde im November 2023 steht jetzt auch fest: die VHS in Barsinghausen. Bernd Watermann bittet schon jetzt die dann teilnehmenden Mannschaften jeweils einen Kuchen mitzubringen, Kaffee und Tee kommt von den Schachfreunden Barsinghausen.

      Eingeladen sind neben den am Finaltag teilnehmenden Mannschaften aber auch die Mannschaftsführer der nichtspielenden Mannschaften. Nach dem Finale soll nämlich noch über eventuelle Modifikationen der Regularien für das nächste Jahr gesprochen werden.

      55. NSV SenEM 2023: Partien und Fotos

      Eine Sammlung von Partien der 55. offenen Niedersächsischen Seniorenschach-Einzelmeisterschaft 2023 kann hier zum Online-Nachspielen gefunden werden. Zum Herunterladen der zugehörigen pgn-Datei bitte zu Partien im Hauptmenü navigieren.

      Dann gibt es jetzt Bildergalerien mit allen Fotos von diesem Turnier auf den nachfolgenden Seiten:

      Durch einen Mausklick auf ein Foto kann dieses vergrössert dargestellt werden. Mit den dann sichtbaren Pfeilen „<“ und „>“ kann man sich dann auch sukzessive die ganze Bildergalerie ansehen.

      Sollten Bilder ausser für den privaten Gebrauch an anderer Stelle verwendet und publiziert werden, dann sollte ein Quellenhinweis bzw. die namentliche Angabe des Fotografen erfolgen. Der Name des Fotografen ergibt sich aus den Initialen am Anfang des Namens jeder Bilddatei, zu sehen beim Abspeichern eines Bildes auf dem Computer:
      AN = Alfred Newerla
      WK = Wolfgang Klettke
      WAT = Frau Watermann (nur für Fotos der Runde 2 zutreffend)

      55. NSV Senioren-EM 2023: Ernst Heinemann mit Turniergewinn und erfolgreicher Verteidigung seines Titels eines Niedersächsischen Seniorenschach-Einzelmeisters

      Die 55. Niedersächsische Seniorenschach-Einzelmeisterschaft 2023 ist am 13. Mai 2023 in Sottrum zu Ende gegangen. Die Entscheidung diese Meisterschaft als offenes Turnier auszutragen und damit auch nicht-niedersächsischen oder Bremer Seniorenschachspielern und -spielerinnen die Teilnahme zu ermöglichen erwies sich als richtig. Mit über 60 Teilnehmern, einschliesslich 4 Damen, war das Interesse an diesem Turnier bedeutend grösser als bei den vorhergehenden geschlossenen Niedersächsischen Seniorenschach-Einzelmeisterschaften.

      Gasthof Röhrs, Sottrum

      Spiellokal des SC Sottrum und Austragungsort der 55. NSV Senioren-EM 2023
      (Foto: Frau Watermann)

      Das Turnier verlief ausserordentlich spannend bis zur allerletzten Runde. Nach der 6. Runde standen 3 Spieler punktgleich mit jeweils 5,0 Punkten an der Spitze: Theo-Heinz Gollasch (Hamburger SK), Wolfgang Klettke (SV Caissa Wolfenbüttel) und Franz Paus (Schachfüchse Kempen). Aber nur sehr knapp dahinter lagen 5 Spieler mit jeweils 4,5 Punkten und hatten somit auch noch gute Aussichten auf den Turniersieg: Ernst Heinemann (SK Union Oldenburg), Michael Heid (SC Matt im Park Frankfurt/Main), Siegmund Kolthoff (SchVgg Blankenese), Dr. Stephan Lübeck (Lübecker SV) und Holger Fabig (SK Marmstorf).

      Theo-Heinz Gollasch musste aufgrund privater Verpflichtungen leider auf die Teilnahme an der letzten Runde verzichten und so trafen sich am Spitzenbrett Wolfgang Klettke und Franz Paus. Schon nach wenigen Zügen einigte man sich hier aber auf ein friedliches Remis. Damit ergaben sich für die Verfolger gute Chancen zur Spitze aufzuschliessen und dann vielleicht auch noch dank einer besseren Zweitwertung den Turniergewinn zu erreichen. Ernst Heinemann, Siegmund Kolthoff und Dr. Stephan Lübeck gewannen in überzeugender Weise ihre Partien und so gab es am Turnierende insgesamt 5 Spieler mit jeweils 5,5 Punkten.

      Damit musste die Zweitwertung über den Sieg und die weiteren Platzierungen entscheiden. Ernst Heinemann lag hier doch recht deutlich vorne und konnte sich somit über den Turniersieg und eine erfolgreiche Verteidigung seines im Vorjahr errungenen Titels eines Niedersächsischen Seniorenschach-Einzelmeisters freuen. Auf den Plätzen 2 bis 5 folgten dann: Franz Paus (2.), Wolfgang Klettke (3.), Dr. Stephan Lübeck (4.) und Siegmund Kolthoff (5.).

      Hier ein Blick auf die Endrangliste, Plätze 1 bis 10:

      Bei den Nestoren gewann Franz Paus vor Theo-Heinz Gollasch und Hans-Rudolf Kreutzkamp (SK Union Eimsbüttel). Niedersächsischer Nestorenmeister 2023 wurde aber wie im Vorjahr Dr. Irmin Meyer (SV Werder Bremen) vor Igor Dietrich (SF Bremen Osten) und Hubert Sturm (SF Achim). Die Frauenwertung gewann Hannelore Neumeyer (SC Leipzig-Lindenau). 

      In den vier Ratinggruppen konnten die folgenden Spieler die ausgelobten Geldpreise in Empfang nehmen:

      • Gruppe A (TWZ > 2000): Ernst Heinemann (SK Union Oldenburg)
      • Gruppe B (TWZ > 1800 bis 2000): Franz Paus (Schachfüchse Kempen)
      • Gruppe C (TWZ > 1600 bis 1800): Dr. Irmin Meyer (SV Werder Bremen)
      • Gruppe D (TWZ < 1600): Igor Dietrich (SF Bremer Osten)

      Zur Siegerehrung konnte als Vertreter des NSV-Vorstands auch Sportdirektor Dirk Rütemann begrüsst werden. NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist ehrte dann alle Preisträger und überreichte die ausgelobten Geldpreise bzw. die Pokale für den Turniersieger und den Gewinner der Nestorenwertung.


      Preisgewinner der 55. Niedersächsischen Seniorenschach-Einzelmeisterschaft 2023 mit Turniersieger Ernst Heinemann (ganz links) und Nestorensieger Franz Paus (ganz rechts)
       

      Hartmut Weist stellte abschliessend fest, dass die Turnierbedingungen im Gasthof Röhrs wieder ausgezeichnet waren und auch die Gastronomie kaum einen Wunsch übrig liess. Besonderer Dank ging aber auch an den gastgebenden Verein SC Sottrum für die Organisation dieses Turnieres, wobei Reinhard Piehl die Aufgabe des Hauptschiedsrichters erfüllte, Wolfgang Torkler für die EDV-Begleitung verantwortlich zeichnete und auch die Vorsitzende des SC Sottrum, Meike Schittek, – vielleicht etwas unbemerkter im Hintergrund – doch wesentlich zum Gelingen dieses Turnieres beitrug. Daneben bestritten die beiden letzteren aber auch noch ein recht anständiges Turnier.

      Bereits vor der letzten Runde hatte auch Schachfreund Joshua Pos (SC Papenburg) im Namen aller Teilnehmer der Organisation seinen Dank ausgesprochen und dann alle Teilnehmer zu einem spontanen Applaus aufgefordert. Dem wurde gerne gefolgt.

      55. NSV Senioren-EM 2023: Norbert Müller gewinnt auch beim Schnellschach

      Die Schnellschacheinzelmeisterschaft 2023 wurde am Freitag 12. Mai 2023 in Sottrum ausgetragen. Im Gegensatz zum zwei Tage zuvor ausgetragenen Blitzschachturnier war das Interesse am Schnellschach erfreulicherweise doch bedeutend größer. So konnte NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist immerhin 17 Spieler und dann besonders auch noch Magdalene Heid als leider nur einzige teilnehmende Frau zu diesem Rahmenturnier begrüssen. Es wurden 5 Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Person und Partie gespielt.


      Viel Interesse auch bei der letzten Partie jeder Runde

      Entscheidungspartie in Runde 5:
      Müller – Stummeyer

      Wie beim Blitzschach wurde auch dieses Turnier von Norbert Müller vom SC Bad Windsheim gewonnen. Allerdings musste jetzt die Zweitwertung (Buchholz) entscheiden, denn Michael Heid vom SC Matt im Park Frankfurt/Main hatte am Ende ebenfalls 4,5 Punkte. Die Buchholz-Zahl von Norbert Müller war um 2,5 Punkte besser.

      Den 3. und 4. Platz belegten Lothar Wemßen (SV Werder Bremen) und Dieter Stummeyer (SG Garbsen/Marienwerder) mit jeweils 3,5 Punkten, womit dann auch hier die Zweitwertung den Ausschlag über die endgültige Platzierung geben musste.

      In der 5. und letzten Runde saßen sich am Spitzenbrett Norbert Müller und Dieter Stummeyer gegenüber. In einem materiell ausgeglichenen aber spannenden Endspiel mit gleichfarbigen Läufern sowie jeweils Turm plus noch 6 Bauern behielt Norbert Müller die Oberhand und sicherte sich somit den Turniersieg.

      Hier die Endrangliste nach der 5. Runde:

      Die Siegerehrung:


      von links: Dieter Stummeyer (4.), Norbert Müller (1.), Michael Heid (2.), Hartmut Weist

      55. NSV Senioren-EM 2023: Norbert Müller und Wolfgang Klettke gewinnen bei der Blitzschachmeisterschaft

      Die Niedersächsische Senioren-Blitzschacheinzelmeisterschaft 2023 wurde am Mittwoch 10. Mai 2023 in Sottrum als offenes Turnier ausgetragen. Trotz der sehr hohen Teilnehmerzahl bei der gleichzeitig stattfindenden offenen NSV-Seniorenschach-Einzelmeisterschaft war das Interesse am Blitzschach leider sehr gering. So konnte NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist nur 10 Spieler zu diesem Rahmenturnier begrüssen. Es wurde ein Rundenturnier gespielt.

      Das Turnier wurde gewonnen von Norbert Müller vom SC Bad Windsheim. Er erzielte 7,5 Punkte aus 9 Partien und gewann damit recht deutlich vor Wolfgang Klettke vom SV Caissa Wolfenbüttel mit 6,5 Punkten. Als bester niedersächsischer Teilnehmer wurde Wolfgang Klettke damit auch neuer Niedersächsischer Senioren-Blitzschacheinzelmeister. Den geteilten 3./4. Platz belegten Ulf Wokittel (Blau-Weiss Buchholz) und der vereinslose Christian Stamatow.

      Hier die Endrangliste nach der 10. Runde:

      Die Siegerehrung:


      von links: Norbert Müller, Hartmut Weist, Wolfgang Klettke

      55. Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2023 mit 66 Teilnehmern in Sottrum gestartet

      Erstmalig als offenes Turnier ausgetragen ist die 55. Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2023 heute in Sottrum im Gasthof Röhrs begonnen. Bis zum Samstag 13. Mai 2023 werden dann 66 Seniorenschachspieler und -spielerinnen um den Turniersieg bzw. – sofern sie eine aktive Spielberechtigung aus dem Bereich des Niedersächsischen Schachverbandes besitzen – auch um den Titel „Niedersächsischer Seniorenmeister 2023“ bzw. „Niedersächsischer Nestorenmeister 2023“ spielen.

      Blick in den Turniersaal vor der offiziellen Begrüssung

      Bei der Turniereröffnung begrüßte NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist alle Teilnehmer sehr herzlich und freute sich auch besonders, dass sich unter den Teilnehmern auch vier Seniorenschachspielerinnen befinden. Vom gastgebenden Verein SC Sottrum stehen ihm zur Seite Reinhard Piehl als Schiedsrichter und Wolfgang Torkler, der wie im letzten Jahr wieder die Datenverarbeitung übernommen hat.


      Hartmut Weist

      Reinhard Piehl

      Wolfgang Torkler

      Im Teilnehmerfeld befindet sich auch der letztjährige Niedersächsische Seniorenmeister Ernst Heinemann vom SK Union Oldenburg. Die Teilnehmerliste bzw. Startrangliste wird allerdings angeführt von Hans-Rudolf Kreutzkamp vom SK Union Eimsbüttel.

      Nachfolgend einige Bilder von der ersten Runde:

      Am längsten wurde an Brett 4 gespielt. Dort einigten sich Siegmund Kolthoff (SchVgg Blankenese) und Hubert Sturm (SF Achim) erst nach ca. 4,5 Stunden auf ein Remis.


      Brett 4: Kolthoff – Sturm

      Der Turnierverlauf kann auf Chess-Results.com mitverfolgt werden.
      Aktuelle Rundenergebnisse und neue Paarungslisten werden nach jeder Runde aber auch auf der Homepage des SC Sottrum veröffentlicht.