53. NSV-SenEM 2021: Dr. Adibekian ist neuer NSV-Seniorenmeister

Mit einem hart erkämpften Remis in der letzten Runde gegen seinen unmittelbaren Verfolger Kurt Rychlik (SV Berenbostel) konnte der Startranglistenerste und Turnierfavorit Dr. Roubik Adibekian (Hannover 96) den noch erforderlichen halben Punkt sicherstellen und damit den Titel des „Niedersächsischen Seniorenmeister 2021“ erringen. Diese entscheidende Partie um den Titel war extrem spannend und bot ausserordentliche Dramatik, was auch eine grosse Zahl von Zuschauern rund um das Spitzenbrett zur Folge hatte. Alle anderen Partien der letzten Runde waren zu dem Zeitpunkt bereits beendet.

Insgesamt duellierten sich Kurt Rychlik und Dr. Adibekian fast sechs Stunden lang, bevor das Remis schliesslich feststand. Kurt Rychlik (mit Weiß) zeigte eine tolle Angriffspartie und lange sah es nach einem Sieg von Weiß aus, nachdem Dr. Adibekian vollkommen überspielt war und Weiß eine klare Gewinnstellung erreicht hatte. Dr. Adibekian verteidigte seine hoffnungslose Stellung aber sehr zäh und erfindungsreich. Angesichts bereits reduzierter Bedenkzeit und eventuell auch beinflusst durch das Gedränge um das Brett fand Kurt Rychlik trotz sich ergebender Möglichkeiten dann doch keinen Gewinnweg.

Die nervliche Anspannung beider Spieler äusserte sich unerfreulicherweise in einer Konfrontation über das erforderliche Mitschreiben der Partienotation, als beide nur noch wenige Minuten auf der Uhr hatten. Dem anwesenden NSV-Präsidenten Michael Langer und dem Turnierleiter und -schiedsrichter Hans-Joachim Spieker gelang es aber mit einiger Mühe die Gemüter wieder zu beruhigen. Es wurde wieder Schach gepielt, Dr. Adibekian behielt die Nerven, verteidigte sich weiterhin umsichtig und rettete sich ins Remis. Das war der Titel.

Auf dem 2. Platz folgte Dieter Stummeyer (SG Garbsen/Marienwerder) mit 5,0 Punkten. Lange Zeit hatte er mit an der Tabellenspitze gelegen, bevor er in Runde 5 in der Partie gegen Michael Jäkel (Schachdrachen Isernhagen) leider gleich in der Eröffnungsphase eine Figur einstellte, die Partie aufgab und damit wohl entscheidenden Boden verlor. Dennoch ist die Leistung von Dieter Stummeyer besonders erwähnenswert , weil er als „nur“ 16. der Startrangliste ein wohl aussergewöhnlich erfolgreiches Turnier spielte. Ebenfalls 5,0 Punkte hatten Kurt Rychlik auf dem 3. Platz und Alexander Kiselev (Hannover 96) auf dem 4. Platz. Hier musste also die Feinwertung über die unmittelbare Rangfolge hinter dem Sieger entscheiden. Michael Jäkel vervollständigte dann mit Platz 5 das Feld der bei der Siegerehrung namentlich Geehrten.


Sieger und Platzierte der 53. NSV Senioren-EM:
M. Jäkel (5.), A. Kiselev (4.), H-J. Spieker, D. Stummeyer (2.), H. Weist, Dr. Adibekian (1.), K. Rychlik (3.), M. Langer (v.l.)

Den Titel des „Niedersächsischen Nestorenmeister 2021“ gewann Peter Brunotte (Hamelner SV) vor seinem Vereinskollegen  Gerhard Backert und Günter Heimberg (SK Wennigsen). Besondere Erwähnung verdient aber auch die Leistung des Turnierseniors Günter Heimberg, der mit fast 95 Jahren noch eine scharfe Klinge zu schlagen weiss und mit 3 Punkten aus 7 Partien ein sehr respektables Ergebnis erzielte. Leider war der Nestorensieger selbst bei der Siegerehrung nicht anwesend, so dass ein Bild des Nestorenmeisters auch leider fehlt.

Die Sieger der Nestorenwertung:
G. Backert (2., links), G. Heimberg (3., rechts)

Bei den Ratingwertungen gewannen Gerhard Kaiser (Hamelner SV) in der Gruppe „1801-2000“, Franz Recke (SV Bad Bentheim) in der Gruppe „1601-1800“ und Heinrich Cordsen (SK Varel) in der Gruppe „bis 1600“.


Sieger der Ratinggruppen:
F. Recke, G. Kaiser und H. Cordsen (2., 4. bzw. 5. v.l.)

Vor der Siegerehrung gab es noch kurze Ansprachen von Turnierleiter und -schiedsrichter Hans-Joachim Spieker, NSV-Seniorenschachreferent und ebenfalls Turnierleiter Hartmut Weist und NSV-Präsident Michael Langer. Besondere Erwähnung fanden dabei u.a. die gelungene Organisation durch den Hamelner SV, der angenehme Verlauf des Turniers und die immer aktuelle Berichtertattung sowohl auf der Homepage der NSV-Senioren als auch der des Hamelner SV. Als Turnierschiedsrichter bedankte sich Hans-Joachim Spieker bei allen Teilnehmern im besonderen für ihre Fairness. Eigentlich hätte man bei diesem Turnier keinen Schiedsrichter benötigt, einmal abgesehen von der einzigen Ausnahme: der vorgenannten Entscheidungspartei um den Titel.


Eröffneten die Siegerehrung:
H-J. Spieker, H. Weist, M. Langer (v.l.)

Ein besonderer Dank gebührt auch den unermüdlichen Gerhard Zweck und Ingwald Kempin vom gastgebenden Hamelner SV , die die Turnierteilnehmer eine Woche lang mit Speisen und Getränken versorgten. Der Hamelner SV hatte diese auch zu sehr günstigen Preisen angeboten.


Betreuten hervorragend den Barservice:
Ingwald Kempin und Gerhard Zweck (v.l.)

Alle weiteren Informationen zur 53. NSV-SenEM 2021 finden sich unter den folgenden Links:

53. NSV-SenEM 2021: Zusammenfassung der Kurzberichte zu Runden 1 – 6

Hier folgt eine Zusammenfassung der Kurzberichte, die zuvor aktuell zu den Runden 1 bis 6 auf der NSV-Senioren Homepage und dann zusammen mit den jeweiligen Rundenergebnissen bzw. Paarungen für die nächste Runde zu lesen waren. Ein besonderer Dank geht an Hans-Joachim Spieker vom gastgebenden Hamelner SV, der freundlicherweise seine Kurzberichte (veröffentlicht auf der Homepage des Hamelner SV) auch für eine Veröffentlichung hier auf der NSV-Senioren Homepage zur Verfügung gestellt hat.

Runde 6, 14.08.2021:

In Runde 6 traf der Führende Michael Jaekel auf den Turnierfavortiten Dr. Adibekian. In der Partie setzte sich der Favorit durch und übernahm die Tabellenführung. An Brett 2 siegte etwas überraschend der Routinier Kurt Rychlik gegen den Setzlistenzweiten Uwe Grimm. Der Routinier zeigte, dass er auch in der „reiferen Jugend“ noch sehr genau weiß, wo die Figuren hingehören.


Spitzenpartie der 6. Runde:
Dr. Adibekian – Michael Jaekel

In der letzten Runde kommt es nun zum Showdown: Kurt Rychlik (4,5 Punkte) spielt mit Weiß gegen Dr. Adibekian (5). Der Sieger ist niedersächsischer Seniorenmeister. Bei einem Remis hat auch noch Michael Jaekel (4,5) Chancen auf den Turniersieg. Er spielt mit Weiß gegen Alexander Kiselev (4).

Runde 5, 13.08.2021:

Im Spitzenspiel der 5. Runde setzte sich Michael Jaekel durch, der von einem Einsteller von Dieter Stummeyer profitierte. Er führt nun mit 4,5 Punkten aus 5 vor dem Setzlistenersten Dr. Roubik Adibekian, der nach 2 Remisen zum Auftakt jetzt seine 3. Partie in Folge gewinnen konnte. http://nds-schachsenioren.de/wp-content/uploads/2021/08/Bilder/R5/IMG_2306.jpg


Verfolgerduell in der 5. Runde:
Dr. Adibekian – Heiko Buss

Morgen kommt es zum Spitzenspiel der beiden, in dem Dr. Adibekian die weißen Steine führt. Die Plätze 3-5 belegen mit je 3,5 Punkten aus 5 Uwe Grimm, Kurt Rychlik und Dieter Stummeyer.

Runde 4, 12.08.2021:

In der 4. Runde verteidigte Dieter Stummeyer die Tabellenführung, obwohl er den ersten halben Punkt abgab. Durch seinen Sieg in Runde 4 konnte Michael Jaekel zu ihm aufschließen. Morgen kommt es zum direkten Duell der beiden Führenden. Der Sieger hat gute Chancen auf den Titel. Mit je 3 Punkten lauern knapp dahinter Dr. Adibekian, Heiko Buß und Igor Belov.

Runde 3, 11.08.2021:

Etwas überraschend führt jetzt Dieter Stummeyer nach Runde 3 das Feld alleine mit 3 Punkten aus 3 Partien an. Er konnte seine Partie gegen Kurt Rychlik gewinnen, während die anderen beiden Spitzenreiter nach Runde 2, Michael Jäkel und Heiko Buß, sich in ihrer Partie nach 21 Zügen friedlich auf ein Remis einigten.


Runde 3, Brett 2:
Michael Jaekel – Heiko Buss

Zu den unmittelbaren Verfolgern von Dieter Stummeyer – alle mit jeweils 2,5 Punkten – gehören neben Michael Jäkel und Heiko Buß auch Uwe Grimm und Franz Recke, die ihre Partien gegen Gerhard Kaiser bzw. Peter Brunotte gewinnen konnten.

Anzumerken ist noch, dass die zuvor im Bericht zu Runde 2 angegebene Paarungsliste für die 3. Runde noch kurzfristig geändert bzw. erneut ausgelost werden musste. Leider hatte sich hier ein falsches Ergebnis aus Runde 2 in die SwissChess-Turnierdatei eingeschlichen. Die wesentlichen Änderungen zur ursprünglichen Paarungsliste ergaben sich aber erst ab Brett 3, wo dann alle Spieler ihre eventuelle Partievorbereitung vergessen und sich auf einen neuen Gegner einstellen mussten.

Runde 2, 10.08.2021:

Doch etwas überraschend steht nach der 2. Runde ein Triumvirat von drei Spielern mit weisser Weste an der Spitze, die aufgrund der Startrangliste vielleicht doch eher zu den „Underdogs“ im Kampf um den Meistertitel gezählt werden dürften. Michael Jaekel (Schachdrachen Isernhagen), Dieter Stummeyer (SG Garbsen/Marienwerder) und Heiko Buß (Freibauer Wedemark) haben alle jeweils 2 Punkte. Dabei konnten Heiko Buß und Dieter Stummeyer in ihren Partien die beiden starken Hamelner Lokalmatadoren Igor Belov bzw. Hans-Joachim Spieker besiegen.


Grosses Interesse an der Spitzenpartie der 2. Runde:
Heiko Buss – Igor Belov

In der 3. Runde wird es dann am Spitzenbrett zum Vergleich zwischen Michael Jaekel und Heiko Buß kommen. Der Ausgang dieser Partie könnte vielleicht schon richtungsweisend sein, wer von den drei Führenden sich weiterhin Hoffnungen auf den Meistertitel machen kann. Dieter Stummeyer sollte mit Weiss gegen Kurt Rychlik die vermeintlich etwas leichtere Aufgabe haben.

Eröffnung & Runde 1, 09.08.2021:

Mit einer Corona-bedingten Verspätung von einem Jahr konnte die 53. Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2021 heute endlich in Hameln gestartet werden. Am Turnier beteiligen sich 24 Schachfreunde. Nachdem noch kurzfristig eine Absage beim Turnierleiter, NSV-Seniorenschachreferent Hartmut Weist, eingegangen war, erklärte sich dankenswerterweise Gerhard Backert vom Hamelner SV bereit diese Lücke zu füllen. Damit konnte ein Freilos in jeder Runde vermieden werden. Die aktuelle Teilnehmerliste kann hier eingesehen werden.


Hartmut Weist und Hans-Joachim Spieker vom gastgebenden Hamelner SV eröffnen die Meisterschaft

Die Ergebnisse der 1. Runde zeigen, dass heute kein besonders guter Tag für die obere Hälfte war. So konnte Gerhard Backert mit Schwarz ein Turmendspiel mit Minusbauer gegen den Setzlistenersten Dr. Roubik Adibekian souverän remis halten. Sein Hamelner Vereinskollege Hans-Joachim Spieker kommentierte das so: „Gerhard bewies, dass er immer noch weiß, wo die Figuren hingehören“.


Runde 1, Brett 1:
Dr. Adibekian – Gerhard Backert

Uwe Grimm und Gerhard Kaiser spielten ebenfalls nur remis, noch schlimmer erwischte es Peter Pint und Alexander Kiselev, die ihre Partien verloren. Am längsten dauerte die Partie der beiden Hamelner Igor Belov und Gerhard Albert. Nach 89 Zügen und mehr als 4 Stunden Spielzeit konnte Weiss mit seinem letzten verbliebenen Bauern die Umwandlung erzwingen und damit entscheidenden Vorteil erreichen.

53. NSV Senioren-EM 2021: Igor Belov (Hamelner SV) gewinnt auch die Schnellschachmeisterschaft

Die Niedersächsische Senioren-Schnellschacheinzelmeisterschaft 2021 wurde am 13. August 2021 im Rahmen der 53. Niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft in Hameln ausgetragen. Leider beteiligten sich an dieser Meisterschaft nur 8 Teilnehmer. Es wurde daher einvernehmlich entschieden ein einfaches Rundenturnier durchzuführen.

Nach der Blitzschacheinzelmeisterschaft konnte Igor Belov (Hamelner SV) auch die Schnellschacheinzelmeisterschaft für sich entscheiden. Nach 7 Runden lag er mit 6,5 Punkten aber nur knapp vor dem Zweitplatzierten Uwe Grimm (MTV Dannenberg), der auf 6,0 Punkte kam. Wie schon bei der letzten Niedersächsischen Senioren-Schnellschacheinzelmeisterschaft im Jahr 2019 belegte Hans-Joachim Spieker (Hamelner SV) auch dieses Mal wieder den 3. Platz mit 5,0 Punkten. Eine bessere Platzierung verhinderte eine Niederlage gegen Uwe Grimm in der letzten Runde.

Unter den Teilnehmern befand sich auch der Schnellschacheinzelmeister 2019, Helmut Schau (SK Lehrte). In Hameln lief es für den Titelverteidiger aber nicht so gut und so blieb am Ende nur der 4. Platz mit 4,0 Punkten.


Siegerehrung:
U. Grimm, I. Belov, H. Weist, H-J. Spieker (v.l.)

Rangliste nach der 7. Runde:

Einige Bilder von der Schnellschachmeisterschaft:

53. NSV Senioren-EM 2021: Igor Belov (Hamelner SV) gewinnt Blitzschachmeisterschaft

Die Niedersächsische Senioren-Blitzschacheinzelmeisterschaft 2021 wurde am 11. August 2021 im Rahmen der 53. Niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft in Hameln ausgetragen. NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist konnte erfreulicherweise zu diesem Turnier die stattliche Anzahl von 16 Teilnehmern begrüssen. Unterstützt wurde er dabei von Hans-Joachim Spieker vom gastgebenden Hamelner SV, der die Auslosung der Runden und die Turnierauswertung übernahm.

Neuer Niedersächsischer Senioren-Blitzschacheinzelmeister wurde Igor Belov (Hamelner SV) und konnte somit den Siegerpokal in Empfang nehmen. Nach spannendem Verlauf setzte er sich mit 13,5 Punkten aus 15 Partien letztendlich doch recht deutlich vor Uwe Grimm (MTV Dannenberg) mit 12,0 Punkten und Heiko Buß (Freibauer Wedemark) mit 11,5 Punkten durch. Da Winfried Finke (SK Lehrte) ebenfalls 11,5 Punkte hatte, musste die Feinwertung über Platz 3 entscheiden. In der abschliessenden Runde 15 kam es auch zu einem echten Endspiel, als Igor Belov auf Heiko Buß traf, dann aber das bessere Ende für sich hatte.


Siegerehrung: H-J. Spieker, H. Weist, I. Belov, U. Grimm, H. Buss (v.l)

Die Endrangliste nach der abschliessenden 15. Runde:

Und auch einige Fotos von der Blitzschacheinzelmeisterschaft:

Wir sind Deutscher Seniorenmeister 65+ !

Die 33. Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften 2021 wurden vom 23. bis 31. Juli in Magdeburg ausgetragen. Sicherlich doch etwas überraschend (da nur 36. der Startrangliste) ist FM Ralf-Axel Simon von den Schachfreunden Hannover Deutscher Seniorenmeister in der Kategorie 65+  geworden. Dazu unser herzlicher Glückwunsch !


Dr. Chevelevitch (Hamburger SK), FM Simon (SF Hannover), FM Werner (SK 1926 Ettlingen) (v.l., Foto: www.dsenem.de)

Mit Werner Szenetra (SV Berenbostel), Bernard Leiber (SV Osnabrück) und Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) konnten sich aber noch drei weitere Senioren aus Niedersachsen unter den ersten Zehn einordnen.

Die Rangliste in der Kategorie 65+ nach der letzten Runde (bis Platz 10 einschliesslich):

Werner Szenetra wurde auch Deutscher Nestoren-Vizemeister hinter FM Clemens Werner und noch vor Bernard Leiber. Alle hatten am Ende 7,0 Punkte und so musste die Feinwertung über die Reihenfolge entscheiden.

Bei den Ratinggruppen konnte Kurt Grube (SG Osnabrück) in der Kategorie 1600-1799 den Preis für den Drittplatzierten in Empfang nehmen.

Ferner gab es auch einen niedersächsischen Teilerfolg im Wettkampf um den Titel der „Deutschen Seniorenmeisterin 50+ „. Dort konnte Teresa Wraga (SG Osnabrück) den 3. Platz belegen.

Nachzutragen sind auch noch einige niedersächsische Erfolge bei den 26. Deutschen Seniorenschnellschachmeisterschaften 2021, die im Rahmen der Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften 2021 ausgetragen wurden. Claudius-Thomas Gottstein (SV Bad Essen) konnte in der Kategorie 50+ einen sehr guten 3. Platz belegen. Punktgleich mit den beiden Erstplatzierten (alle 7,0 Punkte aus 9 Runden) war er nur in der Feinwertung etwas schlechter. Deutsche Seniorenschnellschachmeisterin 2021 – 65+ aber wurde Karola Kaspschak von Hannover 96. Auch dazu unser herzlicher Glückwunsch !


Deutsche Seniorenschnellschachmeisterin 2021 – 65+: Karola Kaspschak (Hannover 96) (Foto: www.dsenem.de)

Alle weiteren Informationen zur 33. Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften 2021 und die ausführlichen Ergebnisse können auf der Turnierseite gefunden werden.

9. NSenPMMdV 2019/2020: Finale jetzt am 29.August 2021, zweigeteilt in Hameln und bei WB Eilenriede

Die 9. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020 (9. NSenPMMdV 2019/2020) soll jetzt endlich ihren Abschluss finden, nachdem dieser aufgrund der Corona/Covid-19 Pandemie mehrmals verlegt werden musste. Wie Turnierleiter Bernd Watermann mitteilt wird das Finale am 29. August 2021 stattfinden.

Das Finale wird dieses Mal allerdings zweigeteilt durchgeführt: das Endspiel und 2 Partien der Trostrunde werden in Hameln gespielt, die restlichen 4 Mannschaften spielen bei WB Eilenriede.

In Hameln (Erichstrasse 6, Spielbeginn: 10:00 Uhr !!) treffen sich die beiden Finalisten Lehrte 1 und Hameln 1 sowie Apelnstedt, Calenberg, Barsinghausen und Eystrup.

Bei WB Eilenriede (Spielbeginn: 10:00 Uhr !!) spielen Lehrte 2, Bad Bevensen sowie Eilenriede 1 und 2.

Die Pokale und Urkunden werden vom Turnierleiter mit nach Hameln gebracht. Die anderen Urkunden werden den Mannschaften nachfolgend zugeschickt.

Die Mannschaften werden auch gebeten daran zu denken für den geselligen Teil der beiden Finalrunden jeweils einen Kuchen mitzubringen.

Die vollständigen Rundenauslosungen und alle bisherigen Ergebnisse können hier gefunden werden.

Bernd Watermann

Ehemaliger NSV-Referent für Seniorenschach Manfred Sobottka verstorben

Bereits Anfang des Jahres ist der ehemalige NSV-Referent für Seniorenschach Manfred Sobottka verstorben. Manfred Sobottka hatte dieses Amt von 1999 bis 2010 inne.


Manfred Sobottka (1937-2021)

NSV-Präsident Michael S. Langer hat die Verdienste Manfred Sobottka’s in einem Nachruf gewürdigt, der hiernach wiedergegeben wird:

„Der Niedersächsische Schachverband trauert um seinen ehemaligen Seniorenreferenten Manfred Sobottka, der uns Anfang des Jahres für immer verließ. Manfred Sobottka war von 1999 bis 2010 für die Organisation des Seniorenschachs in unserem Verband verantwortlich. Alle, die ihn kennenlernen durften, schätzten ihn wegen seines freundlichen, verbindlichen Wesens und seines unermüdlichen und nachhaltigen Einsatzes für unsere gemeinsame Sache. Auch in seinem Verein, der SG Niederelbe hinterlässt er nach vielen Jahrzehnten eine schmerzliche und große Lücke.
Wir sind in unseren Gedanken bei seinen Angehörigen und Freunden und wünschen Ihnen in dieser schweren Zeit viel Kraft und alles Gute.
Wir werden das Wirken von Manfred Sobottka in unserer Erinnerung bewahren.
Lieber Manfred, Ruhe in Frieden. „

9. NSenPMMdV 2019/2020: Finale auf die Zeit nach CORONA verlegt

Leider wird CORONA uns noch länger nerven. Deshalb ist von Bernd Watermann, dem Turnierleiter der Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine, nach Rücksprache mit dem NSV-Seniorenschachreferenten Hartmut Weist beschlossen worden das Finale nicht wie bisher vorgesehen am 21. Februar 2021 durchzuführen.

Das Finale wird auf die Zeit nach CORONA verlegt. Informationen dazu werden zu gegebener Zeit rechtzeitig bekanntgegeben.

Ansonsten noch allen ein frohes, neues Jahr !
Bernd Watermann

Auch Seniorenschach in Niedersachsen leidet unter Corona – Rechenschaftsbericht 2019/2020 des NSV-Seniorenschachreferenten Hartmut Weist

Aufgrund der immer noch aktuellen Coronasituation, die seit Anfang 2020 unser Leben doch wesentlich beeinflusst, fällt mein Bericht spürbar kleiner aus als im letzten Jahr. Doch fangen wir mit etwas Erfreulichem an, auch wenn es schon länger als 1 Jahr zurückliegt:

Bei der 28. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 in Wismar / Gägelow (26. August bis zum 1. September 2019) waren wir mit einer Mannschaft in der Kategorie 65+ vertreten und belegten dort am Ende einen guten 5. Platz. Das bedeutete gegenüber der Startrangliste eine Verbesserung um vier Plätze.

Unser Team: Jürgen Waldschläger, Dr. Christian Clemens, Dr. Michael Cichy (alle drei SC Braunschweig Gliesmarode), Uwe Grimm (MTV Dannenberg) und Wolfgang Klettke (SV Caissa Wolfenbüttel).

Nachfolgend zwei Schnappschüsse vor der Partie gegen Schleswig-Holstein 2 in Runde 1 und während des Spiels Niedersachsen gegen Schleswig-Holstein 1 im weiteren Verlauf des Turniers:


Waldschläger, Dr. Clemens, Dr. Cichy, Klettke (v.l.)

Waldschläger, Dr. Clemens, Dr. Cichy, Grimm (v.r.), im Hintergrund beobachtet vom NSV-Seniorenschachreferenten und Mannschaftsführer Hartmut Weist (Foto: Klettke)

Reichhaltige Informationen, Ergebnisse und die Notationen der ins Internet übertragenen Live-Partien von der 28. DSenMMdLV 2019 können auf der Turnierseite [https://dsenmm.de/] gefunden werden. Einzelne Berichte zu den Partien des niedersächsischen Seniorenteams sind auch auf der NSV-Seniorenhomepage unter „Ältere Beiträge“ zu finden.

Die für 2020 geplante 29. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt musste wegen der Coronakrise abgesagt werden, wie auch die 53. Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2020 (geplant in Hameln vom 20. bis 26. Juli 2020).

Falls es die Gesundheitslage zulässt, soll die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände für 2021 vom 29. August bis 4. September wiederum in Ingolstadt durchgeführt werden. Für die ausgefallene 53. Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft ist noch kein Termin geplant.

Die 9. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020 (Turnierleiter und Organisator: Bernd Watermann) hatte am 3. November 2019 mit 12 Mannschaften begonnen. Auch dieses Turnier musste terminlich häufig verschoben werden, so dass das Finale erst am 21. Februar 2021 bei WB Eilenriede in Hannover stattfinden wird.

Abschließend möchte ich mich – wie auch bereits im Vorjahr – bei Bernd Watermann, der die Vereinspokalmannschaftsmeisterschaft der Senioren hervorragend organisiert hat, und bei Alfred Newerla für die ausgezeichnete Pflege der Homepageseniorenseite des NSV recht herzlich bedanken.

Osnabrück im Oktober 2020
Hartmut Weist
Referent für Seniorenschach im NSV

9. NSenPMMdV 2019/2020: Hamelner SV 1 ist zweiter Finalist

Das zweite Halbfinale der Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020 hat am vergangenen Sonntag 11. Oktober 2020 stattgefunden. SVg Calenberg und Hamelner SV 1 kämpften darum der Finalgegner von SK Lehrte 1 bei der Schlussrunde im Februar 2021 zu sein.

Wie beim ersten Halbfinale zwischen SK Lehrte 1 und dem Eystruper SK war auch hier die Entscheidung denkbar knapp. Wiederum musste bei einem 2 – 2 Gleichstand nach Brettpunkten die Berliner Wertung entscheiden. Hier war der Hamelner SV 1 im Vorteil, da an den jeweils höheren Brettern 1 und 3 gewonnen wurde: 6,0 – 4,0. Damit werden sich im Finale der SK Lehrte 1 und der Hamelner SV 1 gegenüberstehen.

Hierunter alle Partien des Finaltages am 21. Februar 2021 bei WB Eilenriede (Kühnstrasse 18 in Hannover) auf einen Blick. Leider haben sich ja wie bereits berichtet der Helmstedter SV und Hamelner SV 2 aus der Trostrunde verabschiedet.

    SK Lehrte 1 - Hamelner SV 1  
    SV Apelnstedt - SVg Calenberg    
    Sf Barsinghausen - Eystruper SK
    WB Eilenriede 1 - SV Bad Bevensen
    WB Eilenriede 2 - SK Lehrte 2

Die vollständigen Rundenauslosungen und Ergebnisse können hier gefunden werden.

Es wird auch wiederum darum gebeten, dass jeder Verein für den geselligen Teil des Finaltages einen Kuchen mitbringt. An diesem Tag werden auch Entscheidungen über die Austragungsmodalitäten für das nächste Jahr getroffen. Deshalb sollte von jedem Verein jemand anwesend sein.

Viele Grüße und bleibt alle gesund !
Bernd Watermann

.

9. NSenPMMdV 2019/2020: SK Lehrte 1 wartet auf Finalgegner

SK Lehrte 1 heisst der erste Finalteilnehmer der 9. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020. Wer der Finalgegner der Lehrter bei der Schlussrunde im Februar 2021 sein wird, steht allerdings noch nicht fest. Das zweite Halbfinale zwischen SVg Calenberg und Hamelner SV 1 wird nämlich erst am 11. Oktober 2020 stattfinden.

Lehrte 1 konnte sich in seinem Halbfinale nur sehr knapp gegen den Eystruper SK durchsetzen. Bei einem 2 – 2 Gleichstand nach Brettpunkten musste die Berliner Wertung entscheiden, die mit 6,5 – 3,5 dann allerdings doch sehr deutlich für Lehrte ausfiel. Den Ausschlag gab hier wohl, dass Helmut Schau seine Partie an Brett 1 gegen Rüdiger Thiel gewinnen konnte.

Ebenfalls am 6. September 2020 fanden zwei Begegnungen der Trostrunde statt. Dabei grwannen die Barsinghausener Senioren überaus deutlich mit 4 – 0 beim SK Lehrte 2. Das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften von WB Eilenriede gewann sicherlich erwartungsgemäss die erste Vertretung: 3 – 1.

Jens Arban vom SK Lehrte 2 hat freundlicherweise das folgende Foto von der Partie Lehrte 2 gegen Barsinghausen zur Verfügung gestellt:


Juan Jose Gaite, Hans-Joachim Peterwitz, Sabine Albrecht, Britta Schieborr, Viktor Schulz, Joachim Plewik, Bernd Watermann, Frau Watermann (v.l.n.r.)

Leider haben sich der Helmstedter SV und Hamelner SV 2 aus der Trostrunde zurückgezogen. So gab es für den SV Apelnstedt bzw. SV Bad Bevensen jeweils kampflose 3 – 1 Siege. In der Trostrunde ist jetzt Apelnstedt alleiniger Tabellenführer.

Die vollständigen Ergebnisse können hier gefunden werden.

9. NSenPMMdV 2019/2020: Fortsetzung mit dem Halbfinale am 6. September

Seit dem Viertelfinale der 9. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020, das am 2. Februar 2020 ausgetragen wurde, sind jetzt schon mehrere Monate vergangen, in denen das Corona-Virus auch das Schachleben grösstenteils zum Erliegen gebracht hat. Wie zuletzt im April 2020 berichtet sollte das Turnier aber im September weitergeführt werden. Turnierleiter Bernd Watermann möchte hiermit alle Senioren-Mannschaften auf den neuesten Stand für die 9. NSenPMMdV 2019/2020 bringen.

Der vorgesehene Termin für das Halbfinale bleibt Sonntag der 06. September 2020. Verlegungen sind dieses Mal, ausnahmsweise, aber auch nach „hinten“ möglich, und zwar einschließlich bis zum 01. November 2020. Die Vereine werden gebeten bei eventuellen Verlegungswünschen diese früh genug mit dem Gegner abzustimmen.

Hier nochmal die Paarungen des Halbfinales:

    Eystruper SK - SK Lehrte 1    
    SVg Calenberg  - Hamelner SV 1  

… und der Trostrunde:

    Helmstedter SV - SV Apelnstedt    
    WB Eilenriede 2 - WB Eilenriede 1  
    SK Lehrte 2 - Sf Barsinghausen
    SV Bad Bevensen - Hamelner SV 2 

Das Finale wird auf den 07. Februar 2021 festgelegt. Alle teilnehmenden Mannschaften spielen dann bei WB Eilenriede. Spielberechtigt sind alle aktiven Mitglieder per 30. Juni 2019 !!

Für die Saison 2020/2021 fällt der Seniorenpokal aus. Für die Saison 2021/2022 wird es die neue Ausschreibung etwa Mitte des Jahres 2021 geben.

Für eventuelle Rückfragen steht Bernd Watermann gerne jederzeit zur Verfügung (am besten per EMail). Telefonisch geht natürlich auch unter der den Mannschaftsführern bekannten Nummer.

Gesund bleiben !

9. NSenPMMdV 2019/2020: Letzte Runden auf September 2020 verschoben

Wie in allen anderen Sportbereichen und dem Schach hat das Corona-Virus auch die Planung der 9. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020 durcheinander gebracht. In Absprache mit dem NSV-Seniorenschachreferenten Hartmut Weist hat Turnierleiter Bernd Watermann die letzten Runden (Halbfinale und Finale) auf September 2020 verschoben.

Das Halbfinale soll jetzt am (bzw. bis zum) 6. September 2020 gespielt werden. Neuer Termin für das Finale ist der 20. September 2020. Das Finale soll wie ursprünglich geplant als Zentralspieltag mit allen Teams bei WB Eilenriede Hannover ausgetragen werden. Peter Quasigroch vom ausrichtenden Verein WB Eilenriede hat sein O.K. für den neuen Termin gegeben.

Voraussichtlicher Spielort wird die Kühnstrasse 18a in Hannover sein. Bernd Watermann möchte dazu auch schon einmal das Folgende anmerken: für das Finale bitte je Verein 1 Kuchen mitbringen.

Zur Erinnerung noch einmal die Ansetzungen des Halbfinales:

    Eystruper SK - SK Lehrte 1    
    SVg Calenberg  - Hamelner SV 1  

… und der Trostrunde:

    Helmstedter SV - SV Apelnstedt    
    WB Eilenriede 2 - WB Eilenriede 1  
    SK Lehrte 2 - Sf Barsinghausen
    SV Bad Bevensen - Hamelner SV 2 

Zur Terminverlegung hatte sich die folgende Frage ergeben:
Der NSV-Senioren-Pokal gehört in die Saison 2019/2020. Halbfinale und Finale sind aber jetzt zu einen Termin geplant, der zur Saison 2020/2021 gehört.
Können Spieler, die 2019/2020 im Verein gemeldet waren, aufgestellt werden, auch wenn sie in der Saison 2020/2021 für einen anderen Verein spielberechtigt sind ?

Vom NSV-Sportdirektor Jan Salzmann wird dazu folgende Anwort gegeben:
Der 30. Juni ist der normale Wechseltermin und das normale Saisonende. Der Sonderfall in diesem Jahr macht aber eine besondere Auslegung unserer Ordnungen nötig – vom Normalfall sind wir weit entfernt.

Der Sieger ist der Sieger der Saison 2019/2020 und die Spieler, die in dieser Saison spielberechtigt waren, dürfen an diesem Wettbewerb teilnehmen – auch wenn sie zum 30.06.2020 wechseln oder abgemeldet werden sollten. Spieler, die zum 01.07.2020 in den Verein eintreten, sind nicht spielberechtigt.

Jan Salzmann merkt auch an: „Im Fokus steht für uns besonders die Gesundheit der Spielerinnen und Spieler sowie der Familienmitglieder. Ich finde es gut, dass Bernd diese Verschiebung in die 2. Jahreshälfte vorgenommen hat, und unterstütze diese. Bleibt zu hoffen, dass wir zu der Zeit wieder spielen können ohne entsprechende Infektionen fortzutragen – sonst werden wir erneut reagieren.“

Also bis dahin: gesund bleiben !

9. NSenPMMdV 2019/2020: Viertelfinal-Partien mit deutlichen Entscheidungen

Am vergangenen Sonntag, den 2. Februar 2020, wurde das Viertelfinale der 9. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020 ausgetragen. In allen Partien gab es recht klare Entscheidungen und die folgenden Mannschaften konnten sich für das Halbfinale qualifizieren: SVg Calenberg, Eystruper SK, Hamelner SV 1 und SK Lehrte 1.

Hier die Ergebnisse der vier Viertelfinalpartien:

    SK Lehrte 1 - Helmstedter SV         3 - 1
    Sf Barsinghausen - SVg Calenberg    0,5 - 3,5
    Eystruper SK - SV Bad Bevensen       3 - 1
    WB Eilenriede 1 - Hamelner SV 1      1 - 3

In etwa das gleiche Bild ergab sich in den beiden Partien der Trostrunde, wo sich die Gastgeber keine Blösse gaben und ebenfalls deutlich die Oberhand behielten:

    SV Apelnstedt - SK Lehrte 2        3,5 - 0,5
    Hamelner SV 2 - WB Eilenriede 2      3 - 1

Die Ergebnisse an den einzelnen Brettern können für alle gespielten Partien (Viertelfinale und Trostrunde) hier eingesehen werden. Ebenso findet man dort den aktuellen Stand der Trostrunde, wo derzeit SV Apelnstedt und Hamelner SV 2 die Tabelle anführen. Aber auch alle anderen Teams haben noch gute Chancen am Ende ganz vorn zu stehen.

Leider scheint es von diesem Viertelfinale nur eine sehr beschränkte Bilddokumentation zu geben. So geht ein Dank zumindest an Jens Arban vom SK Lehrte, der die folgenden Bilder von der Partie SV Apelnstedt – SK Lehrte 2 zur Verfügung stellte.


Wettkampfvorbereitung in Apelnstedt

SK Lehrte 2 (v.l.):
J. Plewik,I. Karsten,J. Arban,V. Schulz

Das Halbfinale soll am 26. April 2020 gespielt werden. Die Auslosung ergab die folgenden Ansetzungen:

    Eystruper SK - SK Lehrte 1    
    SVg Calenberg  - Hamelner SV 1  

Sehr erfreulich kann festgestellt werden, dass alle Verlierer der Ausgleichsrunde und des Viertelfinales zunächst einmal weiter im Turnier mitmachen werden. Es geht ja auch noch um den Pokal für den 3. Platz !

Die nächsten Partien der Trostrunde sollen wie das Halbfinale am 26. April 2020 gespielt werden. Die Auslosung ergab hier die folgenden Ansetzungen:

    Helmstedter SV - SV Apelnstedt    
    WB Eilenriede 2 - WB Eilenriede 1  
    SK Lehrte 2 - Sf Barsinghausen
    SV Bad Bevensen - Hamelner SV 2 

Für das wiederum als Zentralspieltag mit allen Teams vorgesehene Finale hat sich WB Eilenriede Hannover als Ausrichter zur Verfügung gestellt. Zur Erinnerung auch noch einmal das Datum: 14. Juni 2020

9. NSenPMMdV 2019/2020: Bad Bevensen, Eilenriede 1, Helmstedt und Calenberg qualifizieren sich für Hauptrunde

Die 9. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020 hat am vergangenen Sonntag, den 3. November 2019 mit der Ausgleichsrunde begonnen. 12 Mannschaften waren ja für diese Seniorenpokalmeisterschaft gemeldet worden, weshalb dann insgesamt 4 Qualifikationswettkämpfe für das Viertelfinale ausgetragen werden mussten.
Dabei gab es die folgenden Ergebnisse:

    SV Bad Bevensen - SV Apelnstedt    2,5 - 1,5
    WB Eilenriede 1 - Hamelner SV 2    2 - 2 (BW 6,5 - 3,5)
    Helmstedter SV - SK Lehrte 2       3 - 1 
    SVg Calenberg - WB Eilenriede 2    3 - 1 

Damit sind SV Bad Bevensen, WB Eilenriede 1, Helmstedter SV und SVg Calenberg für die Hauptrunde qualifiziert. Erfreulich, dass alle Verlierer der Ausgleichsrunde weiter im Turnier mitmachen werden, so dass es zunächst einmal auch in der Trostrunde mit vier Mannschaften weitergeht.
Die Ergebnisse an den einzelnen Brettern können hier eingesehen werden.

Sf Barsinghausen, Eystruper SK, Hamelner SV 1 und SK Lehrte 1 hatten für die Ausgleichsrunde ein Freilos erhalten und werden erst beim Viertelfinale in das Turnier eingreifen. Die Auslosung für das Viertelfinale ergab die folgenden Paarungen:

    SK Lehrte 1 - Helmstedter SV 
    Sf Barsinghausen - SVg Calenberg
    Eystruper SK - SV Bad Bevensen
    WB Eilenriede 1 - Hamelner SV 1

In der ersten Runde der Trostrunde werden spielen:

    SV Apelnstedt - SK Lehrte 2  
    Hamelner SV 2 - WB Eilenriede 2

Das Viertelfinale und die erste Runde der Trostrunde sollen bis zum 02. Februar 2020 gespielt werden.
Hier zur Erinnerung auch noch einmal die weiteren vorgesehenen Spieltermine 2019/2020:

Halbfinale:             (bis) 26. April 2020
Finale:                 am 14. Juni 2020 (nach Möglichkeit zentral 
                          mit allen verbliebenen Mannschaften)

9. NSenPMMdV 2019/2020: Aktuelle Informationen zum Turnierstart

Die erfreulichste Nachricht gleich vorweg: mit 12 gemeldeten Mannschaften für die kommende 9. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2019/2020 (9. NSenPMMdV 2019/2020) konnte das Teilnehmerfeld der vorhergehenden 8. NSenPMMdV 2018/2019 deutlich übertroffen werden. Besonders kann sich Turnierleiter Bernd Watermann auch darüber freuen mit den Senioren des SV Apelnstedt eine Mannschaft begrüssen zu können, die bisher noch nicht an diesem Pokalwettbewerb teilgenommen hatte.

Die Teilnehmer an der 9. NSenPMMdV 2019/2020 sind: SV Apelnstedt, SV Bad Bevensen, Sf Barsinghausen, SVg Calenberg, SG Weiß-Blau Eilenriede Hannover 1 und 2, Eystruper SK, Hamelner SV 1 und 2, Helmstedter SV (Titelverteidiger), SK Lehrte 1 und 2.

In der erforderlichen Ausgleichsrunde (zu spielen bis zum 03.11.2019) gibt es daher 4 Wettkämpfe:

 
1.   SV Bad Bevensen  -  SV Apelnstedt
2.   WB Eilenriede  1  -  Hamelner SV 2
3.   Helmstedter SV  -  SK Lehrte 2
4.   SVg Calenberg  -  WB Eilenriede 2

Alle anderen Mannschaften (Sf Barsinghausen, Eystruper SK, Hamelner SV 1, SK Lehrte 1) haben zunächst erst einmal ein Freilos und werden erst im Januar 2020 in das Turnier eingreifen. Hier zur Erinnerung noch einmal die vorgesehenen Spieltermine 2019/2020:

Viertelfinale:          (bis) 02. Februar 2020
Halbfinale:             (bis) 26. April 2020
Finale:                 am 14. Juni 2020 (nach Möglichkeit zentral 
                          mit allen verbliebenen Mannschaften)

Turnierleiter Bernd Watermann wünscht allen Mannschaften viel Erfolg und Freude an diesem Turnier. Er würde sich auch freuen, wenn die jeweiligen „Verlierer“ bis zum Finale in der Trostrunde (Schweizer System) weiterspielen, deren Sieger ja den 3. Platz belegen wird. Daher auch die Bitte an die Mannschaften bzw. ihre Mannschaftsführer dem Turnierleiter gegebenenfalls mitzuteilen, ob sie in der Trostrunde weiterspielen werden.

Sollte schon eine der teilnehmenden Mannschaften Interesse haben im Juni 2020 das Finale (dann mit allen noch im Turnier mitspielenden Mannschaften) bei sich auszutragen, dann bitte auch eine entsprechende Meldung an den Turnierleiter.

28. DSenMMdLV 2019: Anmerkungen von NSV-Seniorenschachreferent und Mannschaftsführer Hartmut Weist

Vom NSV-Seniorenschachreferenten und gleichzeitigen Mannschaftsführer Hartmut Weist gibt es die folgenden Anmerkungen aus niedersächsischer Sicht zur 28. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 in Wismar / Gägelow:

„Die 28. DSenMMdLV 2019 in Gägelow bei Wismar war mit insgesamt 36 Mannschaften zahlenmäßig weitaus besser besetzt als das letztjährige Turnier in Templin. In der Kategorie 65+ erreichten wir bei 24 teilnehmenden Mannschaften einen ausgezeichneten fünften Tabellenplatz. Die Mannschaftskämpfe waren im Ergebnis sehr eng und hart umkämpft, was aus der Bandbreite der Brettpunkte pro Spiel von 1,5 bis 2,5 auch herauszulesen ist. Kleinste Fehler konnten bei jeweils 4 Spielen pro Runde einen Wettkampf bereits entscheidend beeinflussen.

Ein Blick auf unsere Gegner mit einer Vielzahl von Titelträgern lässt vermuten, dass die finanziellen Möglichkeiten dieser Mannschaften bei der Brettbesetzung doch deutlich besser waren als die eigenen. Vor diesem Hintergrund ist ein erreichter fünfter Platz für Niedersachsen noch höher einzuschätzen.

Das beste Einzelergebnis erzielte dank einer besonders kämpferischen und mutigen Leistung Uwe Grimm mit 4 Punkten aus 5 Partien und einem DWZ-Zuwachs von 29 Punkten. Auch Wolfgang Klettke konnte mit 3 Punkten aus 5 Partien (+17 DWZ-Punkte) und einem Score oberhalb der 50 % Marke glänzen.

Nächstes Jahr werden die Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaften vom 30. August bis 5. September 2020 in Ingolstadt ausgetragen.“

28. DSenMMdLV 2019: Niedersachsen am Ende auf gutem 5. Platz in Kategorie 65+

Die 28. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 in Wismar / Gägelow ist am Sonntag zu Ende gegangen. Baden und Berlin 1 heissen die neuen Deutschen Seniorenmannschaftsmeister der Landesverbände in den Kategorien 50+ bzw. 65+.

Niedersachsen’s Senioren waren mit einer Mannschaft in der Kategorie 65+ vertreten und belegten dort am Ende einen guten 5. Platz. Das bedeutete eine Verbesserung um vier Plätze gegenüber der Startrangliste. Dem guten Turnierauftakt mit zwei Siegen gegen die beiden Mannschaften des Landesverbandes Schleswig-Holstein und das Unentschieden gegen den Titelverteidiger und Mitfavorit Baden 1 folgte leider ein kurzzeitiger Einbruch, der die Mannschaft aus dem Rennen um den Titel warf. Sowohl gegen Berlin 1, den späteren Gewinner, als auch gegen Berlin 2 wurde jeweils knapp verloren. Die Niederlage im besonderen gegen Berlin 2 kommentierte Wolfgang Klettke wie folgt: „Nach unserem guten Start wurden wir in den Runden 4 und 5 nacheinander von Berlin 1 und Berlin 2 jeweils mit 1,5 – 2,5 ausgebremst. Gestern war die Niederlage unnötig, weil ich meinen Gegner in der Eröffnung überspielt hatte und einen Bauern gewann, die Gewinnstellung im Endspiel nach über 5 Stunden aber leider nicht realisieren konnte. Das wäre das 2 – 2 gewesen. Schade.“

In den letzten beiden Runden konnte aber wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt werden. Runde 6 brachte gegen Brandenburg einen knappen 2,5 – 1,5 Sieg. Dabei holte Uwe Grimm den entscheidenden Punkt an Brett 4.


Niedersachsen gegen Brandenburg:
Waldschläger, Dr. Clemens, Dr. Cichy, Grimm (v.r.), im Hintergrund beobachtet vom NSV-Seniorenschachreferenten und Mannschaftsführer Hartmut Weist (Foto: Klettke)

In der Schlussrunde ging es gegen Nordrhein-Westfalen 2. Während an vielen anderen Brettern die Remisen vorherrschten, wurde hier aber durchaus noch einmal Kampfschach geboten, denn an den Brettern 2 und 3 gab es Gewinner und Verlierer. Die Niederlage von Dr. Clemens konnte wiederum Uwe Grimm ausgleichen, dieses Mal an Brett 3 spielend. Am Ende gab es dann ein 2 -2 Unentschieden.


Niedersachsen gegen Nordrhein-Westfalen 2:
Waldschläger, Dr. Clemens, Grimm, Klettke (v.l.)(Foto: Klettke)

Mit 3 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen kamen die Niedersachsen-Senioren somit auf 8 Punkte, zusammen mit 6 anderen Mannschaften. Die Nebenwertungen gaben dann den Ausschlag, dass Niedersachsen als beste dieser Mannschaften auf Rang 5 endete. Bei den Sonderranglisten wie der Brettwertung 65+ konnten sich nur Uwe Grimm und Wolfgang Klettke ganz vorne mit einreihen.


Endrangliste (Auszug)


Fortschrittstabelle (Auszug)

Alle Informationen, Ergebnisse und Live-Partien von der 28. DSenMMdLV 2019 können auf der Turnierseite gefunden werden.

28. DSenMMdLV 2019: Niedersachsen verliert nur knapp gegen Berlin 1

Auch in der 3. Runde der 28. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 konnten die Niedersachsen-Senioren ihren erfolgreichen Turnierauftakt zunächst fortsetzen. Gegner war die 1. Mannschaft von Schleswig-Holstein. Wie bereits in Runde 1 gegen die 2. Mannschaft dieses Landesverbandes konnte auch jetzt am Ende ein knapper 2,5 – 1,5 Sieg verbucht werden. Und wiederum lieferte auch dieses Mal Brett 4 (Uwe Grimm) den entscheidenden Punkt zum Gewinn, nachdem an den ersten drei Brettern wieder remis gespielt worden war.


Niedersachsen gegen Schleswig-Holstein 1:
Waldschläger, Dr. Clemens, Dr. Cichy, Grimm (v.r.), im Hintergrund beobachtet vom NSV-Seniorenschachreferenten und Mannschaftsführer Hartmut Weist (Foto: Klettke)

Mit diesem Sieg konnte sich Niedersachsen auch weiterhin mit an der Spitze der Rangliste 65+ behaupten und gehörte zusammen mit Nordrhein-Westfalen 1 und Berlin 1 zu den direkten Verfolgern des noch verlustpunkfreien Tabellenführers Württemberg 1. In Runde 4 musste dann gegen die punktgleichen Berliner angetreten werden.

Die Partie an Brett 2, IM Dr. Glienke gegen FM Dr. Clemens, endete schon nach 11 Zügen mit einem Remis. An Brett 2 lieferten sich Jürgen Waldschläger und Berlin’s FM Lehmann einen weitgehend ausgeglichenen Kampf, der im 55. Zuge mit Remis endete. Allerdings hatte hier Niedersachsen sehr viel Glück, dass FM Lehmann einen groben weissen Fehler (35. Dxa7 ??) nicht auszunutzen wusste. Statt mit 35. Te6 zu antworten hätte Schwarz hier mit Dg5+, Dg6+ oder Te1 eine klare Gewinnstellung erreichen können. An Brett 3 konnte Uwe Grimm dem Angriffswirbel von FM Rahls leider nicht ausreichend Widerstand entgegensetzen und musste nach 51 Zügen aufgeben.

Wolfgang Klettke versuchte noch in seiner Partie gegen Norbert Sprotte die Niederlage abzuwenden, musste aber trotz aller Gewinnversuche in einem Endspiel L+L gegen L+S bei gleicher Bauernzahl letztendlich auch nach 57 Zügen in ein Remis einwilligen. Somit hatte Berlin 1 diesen Mannschaftskampf mit 2,5 – 1,5 gewonnen. Da Spitzenreiter Württemberg aber auch gegen Nordrhein-Westfalen 1 verlor, bleibt es an der Spitze noch relativ eng beieinander und hat Niedersachsen auch nur 2 Mannschaftspunkte Rückstand auf Platz 1. Somit bleiben noch alle Chancen auf den Gewinn des Pokals. Dazu sollte dann aber in der 5. Runde gegen die 2. Mannschaft der Berliner gewonnen werden.

Alle Informationen, Ergebnisse und Live-Partien von der 28. DSenMMdLV 2019 können auf der Turnierseite gefunden werden.

Hier zum Nachspielen die Partien von Berlin 1 gegen Niedersachsen in Runde 4:

28. DSenMMdLV 2019: Niedersachsen’s Senioren mit Unentschieden gegen Mitfavorit Baden 1

In der 2. Runde der 28. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 hatten die Niedersachsen-Senioren mit Baden 1 nicht nur einen der Turnierfavoriten, sondern gleichzeitig den Titelverteidiger und mehrmaligen Gewinner (zuletzt hintereinander von 2016 bis 2018) zugelost bekommmen. Eine sehr schwere Aufgabe also !

Am Spitzenbrett spielte Jürgen Waldschläger mit Weiss gegen IM Nekrasov. Hier tat sich wenig, schon nach 11 Zügen einigte man sich auf Remis. Auch an Brett 2, wo FM Dr. Clemens mit der Aljechin-Verteidigung auf den Königsbauernzug von FM Werner antwortete, lief alles in relativ ruhigen Bahnen ab. Nach 26 Zügen war es auch dort remis. Ein weiteres Remis gab es dann auch noch an Brett 4, wo sich Baden’s FM Herbrechtsmeier und Wolfgang Klettke nach dem 22. Zuge von Weiss auf eine Punkteteilung einigten.


Niedersachsen gegen Baden 1:
Waldschläger, Dr. Clemens, Dr. Cichy, Klettke (v.r., Foto: Klettke)

Damit stand es 1,5 – 1,5 und die Entscheidung über den Ausgang dieses Mannschaftskampfes musste an Brett 3 fallen. Dort lieferten sich Dr. Cichy und FM Kiefer einen mehrstündigen Kampf. Schade für Niedersachsen, dass im besonderen Weiss offensichtlich gute Gewinnchancen vergeben hatte, denn Stockfish bewertete die Stellung nach 24 Zügen als eindeutig gewonnen für Weisss (+4.8). Leider fand Weiss im weiteren Partieverlauf nicht immer die beste Fortsetzung und so konnte Schwarz im Endpiel etwa ab dem 35. Zug den weissen Vorteil dann weitgehend neutralisieren. Am Ende (nach 65 Zügen) stand neben den beiden Königen nur noch ein weisser Springer auf dem Brett und somit war auch hier ein Remis unvermeidlich.

Das 2 – 2 Unentschieden gegen die ELO/DWZ-mässig deutlich besseren Badenser darf als Erfolg gewertet werden und sollte den Niedersachsen-Senioren Auftrieb und gestärktes Selbstbewusstsein für die nachfolgenden schweren Aufgaben in diesem Turnier geben. In Runde 3 wartet jetzt die 1. Mannschaft von Schleswig-Holstein.

Alle Informationen, Ergebnisse und Live-Partien von der 28. DSenMMdLV 2019 können auf der Turnierseite gefunden werden.

Hier zum Nachspielen die Partien von Baden 1 gegen Niedersachsen in Runde 2 (mit einigen Anmerkungen von Dr. Cichy zu seiner Partie gegen FM Kiefer):