5. NSenPMMdV 2015-2016

Zum Verlauf der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 stehen die folgenden Dokumente zur Verfügung (in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge):

Nachbetrachtung des NSV-Seniorenschachreferenten Reinhard Piehl

Die 5. NSenPMMdV ist mit einem harmonisch verlaufenen Finale in Sottrum beendet worden. Ich danke allen Mannschaftsführern und Spielern für ihren Einsatz. Ich denke dabei auch an die Kuchen backenden Frauen. Mein Dank gilt auch der Druckerei Rosebrock, Sottrum, die mich vielfältig unterstützt.

Mein besonderer Dank gilt Bernd Watermann, der das Turnier als Organisator vorbereitet und begleitet hat. Seine Idee die Mannschaftsspiele jeweils an einem festen Ort stattfinden zu lassen, finde ich gut. So konnten wir Senioren uns bei Kaffee und Kuchen unterhalten und die letzten Neuigkeiten austauschen. Abweichend von den Siegerehrungen zuvor, gab es neben dem Wanderpokal für den Sieger diesmal Urkunden statt Pokale. Ich freue mich, dass Bernd auch die 6. NSenPMMdV organisieren will.

Wir spielten wie in den Jahren zuvor ein KO-Turnier mit Schweizer System. Die Idee ist, dass Mannschaften, die aus dem KO-System ausscheiden, im Schweizer System die Gelegenheit haben, bis zum Finale weiterzuspielen und dort den dritten Platz erreichen können. In der gerade beendeten 5. NSenPMMdV ist diese Möglichkeit kaum genutzt worden. Die ungerade Zahl der Teilnehmer und die gleichzeitige Festlegung der spielfreien Mannschaften für die folgenden Runden schon zu Beginn des Turniers und die langen Fahrten waren einer der Gründe dafür.

Einige Senioren haben sich Gedanken darüber gemacht, wie wir in der kommenden Saison verfahren sollten. Eine Idee ist, alle teilnehmenden Mannschaften treffen sich an einem zentralen Ort und spielen in einem Rundenturnier (Schweizer System ?) mit verkürzter Zeit den Sieger aus.

Unsere Seniorenmeisterschaft ist von Anfang an so als Pokalmeisterschaft im KO-System festgelegt worden, wie sie in einigen anderen Verbänden durchgeführt wird. Als ich sie ins Leben rief, war einer meiner Zukunftsideen, mit den Siegermannschaften (Platz 1 bis 3) eine gemeinsame Norddeutsche Seniorenmeisterschaft durchzuführen.

Diese Seniorenmeisterschaft sollte weiterhin im Modus KO-System durchgeführt werden, wie es im Turnierausschuss festgelegt worden ist. Das Angebot für die Verlierer, im Parallelturnier (Schweizer-System) weiterspielen zu können, sollte beibehalten werden. Jede Verlierermannschaft kann selbst entscheiden, ob sie davon Gebrauch macht. Ein Finale mit möglichst vielen Mannschaften halte ich für erstrebenswert.

Ob die einzelnen Runden an einem Ort zu einem festen Termin oder wie in den früheren Turnieren individuell an einem Ort und Tag bis zu einem festgelegten Stichtag durchgeführt werden sollen, könnte in einer Vorbesprechung mit den Mannschaftsführern geklärt werden.

Zusätzlich wäre eine neue eintägige Senioren-Schnellschachmannschaftsmeisterschaft der Vereine eine interessante Bereicherung.

Reinhard Piehl
(Referent für Seniorenschach im NSV)

SC Sottrum Landespokalsieger bei den Senioren

In einem sehr harmonischen und fairen Verlauf wurde am vergangenen Sonntag 5. Juni 2016 beim Schachclub Sottrum, im Vereinslokal Hotel Röhrs, das Finale der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 (5. NSenPMMdV 2015/2016) ausgetragen. Der SK Lehrte und der SC Sottrum hatten ihre jeweiligen Halbfinalwettkämpfe gewonnen und stritten jetzt um den Siegerpokal. Nach drei vergeblichen Anläufen (jeweils nur „Vizemeister“) waren natürlich die Senioren des SC Sottrum besonders heiss darauf endlich einmal die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Nach der Begrüßung beider Mannschaften durch Sottrums Bürgermeister Hans-Jürgen Krahn, der einmal mehr seine Verbundenheit zum Schachsport und seine Förderung des SC Sottrum unter Beweis stellte, eröffnete der Seniorenreferent des Niedersächsischen Schachverbandes und Vater dieses Turniers, Reinhard Piehl, die Endspielrunde. Es entwickelte sich ein sehr spannender Wettkampf und nach drei Stunden hart umkämpfter Matches gab es die folgenden Ergebnisse:

SC Sottrum SK Lehrte Ergebnis
Reinhard Piehl (1826) Winfried Finke (2010) 1/2 : 1/2
Manfred Klein (1783) Helmut Schau (1930) 1 : 0
Günter Gilde (1646) Udo Arlt (1638) 1/2 : 1/2
Peter Aminger (1626) Wolfgang Flöter (1781) 1/2 : 1/2

Das Vierer-Team des SC Sottrum siegte somit am Ende mit 2,5:1,5 über den zweiten Finalisten SK Lehrte und darf für ein Jahr als Landesmeister den Wanderpokal in seine Vitrine stellen. Herzlichen Glückwunsch an die Sottrumer !


Das siegreiche Team des SC Sottrum (v.l.): Peter Aminger, Günter Gilde, Manfred Klein,
Sottrum’s Bürgermeister H.-J. Krahn und Reinhard Piehl (Fotos: SC Sottrum)

NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl (l.) gratuliert dem
Mannschaftsführer des SK Lehrte Udo Arlt zur Vizemeisterschaft

Das ebenfalls am Finaltag geplante Spiel um den 3. Platz zwischen dem Eystruper SK und der SG WB Eilenriede fand leider nicht statt, da Eilenriede abgesagt hatte. Damit wurde der Eystruper SK kampflos Dritter der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016.

Nach dem Schachsport lud der SC Sottrum seine Gäste aus Lehrte zu einer Kaffee- und Kuchentafel ein. Einige Frauen der Schachspieler von der Wieste hatten für das Final-Event leckere Torten gebacken, allen mundete es vorzüglich. Ein reger und thematisch bunter Gedankenaustausch über Schach und die Welt gab der Finalrunde eine besondere gesellige und freundschaftliche Note.

SK Lehrte und SC Sottrum erreichen Finale

In Helmstedt wurde am Sonntag 17. April 2016 das Halbfinale der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 (5. NSenPMMdV 2015/2016) ausgetragen bzw. trafen sich dort auch die bereits ausgeschiedenen Mannschaften zur nächsten Runde des Schweizer System. Der SK Lehrte und der SC Sottrum gewannen ihre jeweiligen Halbfinalwettkämpfe und werden dann am 5. Juni im Finale in Sottrum um den Siegerpokal streiten.

Der SK Lehrte konnte sich deutlich mit 3,5 : 0,5 gegen die SG WB Eilenriede durchsetzen. Während man sich am Spitzenbrett auf eine Punkteteilung einigte, wurde an allen anderen Brettern der volle Punkt von den Lehrter Senioren beansprucht. Deutlich knapper ging es da schon beim zweiten Halbfinale zwischen den Mannschaften des SC Sottrum und des Helmstedter SV zu. Am Ende hatten die Sottrumer mit 2,5 : 1,5 die Nase vorn und erreichen damit wie im Vorjahr das Finale.

Neben diesen beiden Halbfinalwettkämpfen fand eine Partie des Schweizer System der Verlierermannschaften statt. Dort trafen die Sf Barsinghausen und der SK Wennigsen aufeinander. Barsinghausen konnte dieses Nachbarschaftsduell letztendlich mit 3 : 1 deutlich für sich entscheiden.

Turnierleiter Bernd Watermann dankte den Helmstedtern für die prima Ausrichtung der 2. Runde. Ein besonderes Lob geht auch an die Kuchenbäcker: alle haben den tollen Kuchen gelobt !

Wie bereits oben gesagt wird die Finalrunde der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 am 5. Juni in Sottrum ausgetragen werden. Neben dem Finale spielen dann auch noch der Eystruper SK und die SG WB Eilenriede um den 3. Platz im diesjährigen Wettbewerb.

Es wird ferner angeregt sich über den Modus der nächsten Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine Gedanken zu machen, im besonderen sollte die Anzahl der sich meldenden Vereine ähnlich gering sein wie in diesem Jahr. Alle interessierten Schachfreunde sind deshalb herzlich eingeladen die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag zu benutzen, um ihre Meinung dazu zu äussern und eventuelle Anregungen zu geben.

Runde 1 in Barsinghausen gespielt

Die erste Runde der 5. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 (5. NSenPMMdV 2015/2016) wurde am vergangenen Sonntag, 29. November 2015, in Barsinghausen ausgetragen. Bernd Watermann, Turnierleiter und auch Mannschaftsführer der gastgebenden Schachfreunde Barsinghausen, konnte dort mit Ausnahme des spielfreien SC Sottrum alle anderen an diesem Turnier teilnehmenden Mannschaften begrüssen.

(Fotos: U. Serreck, Sf Barsinghausen)

In allen Mannschaftskämpfen gab es am Ende sehr knappe Ergebnisse. Der SK Lehrte und der Helmstedter SK konnten ihre Gegner, den Eystruper SK bzw. den SK Wennigsen, nur mit 2,5 : 1,5 besiegen, während sich die SG WB Eilenriede und die Sf Barsinghausen mit 2 : 2 Unentschieden trennten und danach die Berliner Wertung den Ausschlag für die Hannoveraner gab. Somit sind SG WB Eilenriede, SK Lehrte, Helmstedter SK und der in Runde 1 spielfreie SC Sottrum für das Halbfinale qualifiziert.

Die 2. Runde (Halbfinale bzw. Schweizer System der Verlierermannschaften) soll am 17. April 2016 in Helmstedt gespielt werden. Die Auslosung der Paarungen erbrachte folgendes Ergebnis:

  • SG WB Eilenriede – SK Lehrte
  • SC Sottrum – Helmstedter SK
  • Sf Barsinghausen – SK Wennigsen
  • spielfrei: Eystruper SK

Die Turnierleitung in Helmstedt wird vom NSV-Seniorenschachreferent Reinhard Piehl übernommen, da Turnierleiter Bernd Watermann leider verhindert ist.

Meldestand und Paarungen der 1. Runde

Nach dem Meldeschluss am 17. Oktober sind die letzten Mannschaftsmeldungen beim Turnierleiter Bernd Watermann eingegangen. Somit kann die 5. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine 2015/2016 endlich starten. Hiernach die Meldeliste sortiert nach Mannschaftsnummer:
SK Lehrte, SC Sottrum, SK Wennigsen, SG Weiß-Blau Eilenriede Hannover I, Eystruper SK, Helmstedter SV, Sf Barsinghausen.

Wie im letzten Jahr wird auch jetzt wieder angeboten, dass die jeweiligen Verlierer der KO-Runden im parallel laufenden Schweizer System weiterspielen und dort den Pokal zum 3. Platz und alle weiteren Plätze ausspielen können. Zusätzlich soll in dieser Saison aber etwas Neues ausprobiert werden. Da nur 7 Mannschaften gemeldet haben, wird wie folgt verfahren: zu jedem Spieltag treffen sich alle Mannschaften an einem Ort und tragen dort ihre Kämpfe aus.

Die vorgesehenen und hoffentlich allen passenden Spieltage sind:

  • Runde 1: am 29. November 2015 in Barsinghausen (spielfrei: SC Sottrum)
  • Runde 2: am 17. April 2016 in Helmstedt (spielfrei: Eystruper SK)
  • Finale: am 5. Juni 2016 in Sottrum (spielfrei: Helmstedter SV)

Die spielfreie Mannschaft ist eingeladen, zu Kaffee und Kuchen und zum Klönen vorbei zu schauen. Anmerkung: spielfrei sind die Mannschaften, die 2x weit reisen müssten.

Die Paarungen für die 1. Runde sind ausgelost:

  • SK Lehrte – Eystruper SK
  • Helmstedter SK – SK Wennigsen
  • SG WB Eilenriede – Sf Barsinghausen

Der Turnierleiter Bernd Watermann wünscht allen Mannschaften viel Erfolg und Freude an diesem Turnier !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.