49. NSV Sen-EM 2015

Die 49. geschlossene Niedersächsische Senioren-Einzelmeisterschaft 2015 (49. NSV Sen-EM 2015) wurde vom 19. bis 25. Juli 2015 im Gasthof Heidelust in Undeloh-Wesel in der Lüneburger Heide ausgetragen.

Zum Turnierbeginn konnte Turnierleiter Reinhard Piehl 27 Teilnehmer begrüssen, worunter auch zwei Damen. Nur ein vorangemeldeter Teilnehmer musste aus gesundheitlichen Gründen seine Teilnahme kurzfristig absagen. Um die Anzahl der Teilnehmer wieder geradzahlig zu machen und damit sicherzustellen, dass alle Spieler in jeder Runde ans Brett können, reihte sich dann auch Reinhard Piehl in das Teilnehmerfeld ein.

Während des Turniers wurden die Partien der 8 Spitzenbretter in das Internet übertragen und konnten von am Turnierverlauf Interessierten dann zuhause mitverfolgt werden. Leider hat sich die für die Übertragung erforderliche Netzwerk- und Internetverbindung am Turnierort dann aber als nicht ausreichend stabil erwiesen, so dass gelegentliche Unterbrechungen bei der Übertragung der Partien nicht ausgeschlossen werden konnten.

Neuer Niedersächsischer Senioren-Schacheinzelmeister ist der NSV-Seniorenschachreferent (und gleichzeitig auch der Turnierleiter) Reinhard Piehl vom SC Sottrum. Herzlichen Glückwunsch !

Fussballkenner werden sich vielleicht an die Europameisterschaft 1992 erinnern, wo Dänemark damals ganz kurz vor Turnierbeginn das aus den bekannten politischen Gründen nicht teilnehmende Jugoslawien ersetzte und vollkommen überraschend dann auch noch den Titel gewann. Ähnlich verhielt es sich vielleicht auch bei dieser Niedersächsischen Senioren-Einzelmeisterschaft, wo Reinhard Piehl sich kurzfristig nur deshalb zur Teilnahme entschied, um das Teilnehmerfeld nach der Absage eines gemeldeten Spielers wieder entsprechend aufzufüllen. Mit mehreren Teilnehmern mit DWZ/TWZ grösser 2000 wie Titelverteidiger Uwe Grimm (Breloher SC), Dr. Manfred Dornieden (SK Union Oldenburg), Dieter Jentsch (SC Wolfsburg) sowie Dr. Roubik Adibekian und Alexander Kiselev (beide Hannover 96) durfte er sicher nicht zum absoluten Favoritenkreis gezählt werden.

Nach einer zwischenzeitlichen Niederlage in Runde 2 gegen Dieter Jentsch war Reinhard Piehl aber nicht mehr zu stoppen. Mit überzeugenden schachlichen Leistungen wurden danach alle weiteren Gegner geschlagen. In der 6. Runde kam es am Spitzenbrett zur Begegnung zwischen Dr. Adibekian und Reinhard Piehl. Nach dem 24. Zuge von Weiss – der Turm hatte gerade nach einem Bauerntausch auf f3 zurückgeschlagen – entstand die folgende Stellung:

Dr. Adibekian (ELO 2210) – Piehl (ELO 1948)

nach 24. Txf3

Mit dem schönen Qualitätsopfer 24. – Txh3! setzte Schwarz seinen Angriff energisch fort. Nach dem mehr oder weniger erzwungenen 25. Kxh3 folgte 25. – De4 mit der Drohung 26. – Th8+, 27. Kg2 g4. Weiss versuchte noch mit 26. Dxb7 die Schwäche des Feldes f7 auszunutzen, worauf Schwarz aber mit 26. – Th8+, 27. Kg2 Sf6 antwortete. Nach den weiteren Zügen 28. Ld2 g4, 29. Tf1 gxf3, 30. Txf3 Th2+, 31. Kxh2 Dxf3 gab Weiss auf. Das Matt bzw. weiterer Materialverlust ist nicht mehr zu verhindern.

In der 7. und letzten Runde kam es am Spitzenbrett gegen Slavko Krneta (FG Wohlde) zur entscheidenden Partie um den Titel. Im 39. Zuge gab Schwarz durch einen Springerzug die wichtige Kontrolle über das Feld f8 auf, wonach Weiss dort mit Turm und Dame eindringen konnte und letztendlich auch das Matt auf g8 hätte erzwingen können. Slavko Krneta liess sich das allerdings nicht mehr zeigen, sondern gab die Partie auf.

Spitzenbrett der Runde 7: Reinhard Piehl – Slavko Krneta

Die Partien aller 7 gespielten Runden stehen hier zum Nachspielen zur Verfügung bzw. können auch als PGN-Datei heruntergeladen werden.

Dr. Manfred Dornieden überreichte Reinhard Piehl dann bei der Siegerehrung den Pokal als Niedersächsischer Senioren-Schacheinzelmeister 2015 und dankte ihm gleichzeitig für die gelungene Ausrichtung dieses Turnieres.

R. Piehl erhält von Dr. Dornieden den Pokal als Niedersächsischer Senioren-Schacheinzelmeister 2015

Die Senioren-Schnellschachmeisterschaft 2015 wurde am 21. Juli 2015 ausgetragen. Es beteiligten sich 13 Spieler. Nach einem spannenden Turnierverlauf gewann Alexander Kiselev (Hannover 96) mit 5,5 Punkten aus 7 Partien vor Uwe Grimm (Breloher SC) und Dr. Roubik Adibekian (Hannover 96) mit jeweils 5,0 Punkten und wurde somit Niedersächsischer Schnellschach-Einzelmeister 2015 bei den Senioren. Über die Plätze 2 und 3 musste die Buchholz-Wertung entscheiden, wo sich Uwe Grimm mit 25,0 Punkten knapp vor Dr. Adibekian mit 24,5 Punkten behaupten konnte. Dass beim Schnellschach vieles möglich ist, zeigte sich auch daran, dass mit Alfred Newerla (SV Lingen) der als – nach TWZ – vorletzte Spieler auf der Teilnehmerliste noch den 4. Platz mit 4,5 Punkten erreichen konnte.

Impression vom Schnellschach-Turnier

Siegerehrung (v.l.): U. Grimm (2.), A. Kiselev (1.),
Dr. R. Adebekian (3.), Turnierleiter R. Piehl

Die 21. Offene Niedersächsische Senioren-Blitzschacheinzelmeisterschaft 2015 wurde am 22. Juli 2015 ausgetragen. Mit nur 8 Teilnehmern war die Beteiligung an diesem Turnier leider sehr gering, so dass von Turnierleiter Reinhard Piehl in Abstimmung mit den Teilnehmern beschlossen wurde das Turnier doppelrundig durchzuführen. Wie beim am Vortag ausgetragenen Schnellschach-Turnier konnte Alexander Kiselev (Hannover 96) auch beim Blitzen den ersten Platz erringen (11,0 Punkten aus 14 Partien). Aber auch auf den anderen Podestplätzen waren vom Schnellschach her bereits bekannte Namen zu finden: Dr. Roubik Adibekian (Hannover 96) als 2. mit ebenfalls 11,0 Punkten aber der schlechteren Sonneborn-Berger Wertung und Uwe Grimm (Breloher SC) als 3. mit 9,5 Punkten.

Impression vom Blitzschach-Turnier

Siegerehrung (v.l.): U. Grimm (3.), A. Kiselev (1.),
Dr. R. Adebekian (2.), Turnierleiter R. Piehl

In der Schachzeitung Niedersachsen (Ausgabe September 2015) ist ein ausführlicher Bericht zur 49. NSV Sen-EM 2015 erschienen. Er kann hier eingesehen werden.

Ergebnisse, Teilnehmer und Ausschreibungen:

3 thoughts on “49. NSV Sen-EM 2015

    1. Ich kann es auch kaum begreifen.
      Ist jetzt grüner Tee (ein kännchen zum Frühstück), schwarzer (zur Partiebegleitung) schon Doping?!

      Diesmal unzterlag ich nicht meiner Konzentrationsschwäche nach zwei Stunden.

      Ich bin ja noch jung; vielleicht wird aus mir noch ein richtiger Schachspieler!?

      Reinhard

      1. Reinhard, der Überflieger. Sensationell! Herzlichen Glückwunsch zum Meistertitel! Alles eine Frage der Konditionierung und der Konzentration. Das hast du perfekt hinbekommen. Der Titel spornt alle an in unserem TEAM! Manfred

Schreibe einen Kommentar zu Reinhard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.