Archiv für den Monat: September 2019

9. NSenPMMdV 2019/2020: Erinnerung an Meldeschluss 10. Oktober 2019

Im Juli wurde die Ausschreibung der 9. Niedersächsischen Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine (9. NSenPMMdV 2019/2020) veröffentlicht. Wie Turnierleiter Bernd Watermann leider feststellen muss, haben sich bis jetzt für dieses Turnier erst Barsinghausen und Helmstedt angemeldet.

Es wird hiermit noch einmal an den Meldeschluss am 10. Oktober 2019 erinnert. Anmeldungen (Mannschaften und Spieler) bitte per E-mail an Bernd Watermann (bewaba50[at]t-online.de).

Wie auch bereits gemeldet sind folgende Spieltermine vorgesehen:

  Ausgleichsrunde:       bis 03. November 2019 
  Viertelfinale:         bis 02. Februar 2020 
  Halbfinale:            bis 26. April 2020 
  Finale:                am 14. Juni 2020 
                         (nach Möglichkeit zentral mit allen 
                          verbliebenen Mannschaften)

Der Sieger erhält den Titel „Niedersächsischer Pokalmannschaftsmeister der Senioren 2020“. Als Preise erhalten die ersten drei Mannschaften je einen Pokal. Die gewinnende Mannschaft erhält außerdem den Senioren-Wanderpokal des NSV. Alle am Finale teilnehmenden Mannschaften erhalten 5 Urkunden je Mannschaft.

Ausführliche Informationen dazu befinden sich in der Ausschreibung, Einzelheiten der Turnierordnung im Reglement .

Wir bitten deshalb noch einmal alle Schachfreunde die Senioren in ihrem Verein auf diese Pokalmannschaftsmeisterschaft anzusprechen, so dass möglichst viele Vereinsmannschaften zusammengestellt und gemeldet werden können. Mit Ausnahme des Finaltages besteht die Möglichkeit mit dem jeweiligen Gegner einen passenden Spieltermin abzusprechen; er muss aber vor dem festgelegten Spieltermin liegen. Ebenso sollen, sofern es die Anzahl der gemeldeten Vereine zulässt, zumindest in den ersten Runden die Spiele auch regional ausgelost werden, um lange Anfahrten zu vermeiden.

28. DSenMMdLV 2019: Anmerkungen von NSV-Seniorenschachreferent und Mannschaftsführer Hartmut Weist

Vom NSV-Seniorenschachreferenten und gleichzeitigen Mannschaftsführer Hartmut Weist gibt es die folgenden Anmerkungen aus niedersächsischer Sicht zur 28. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 in Wismar / Gägelow:

„Die 28. DSenMMdLV 2019 in Gägelow bei Wismar war mit insgesamt 36 Mannschaften zahlenmäßig weitaus besser besetzt als das letztjährige Turnier in Templin. In der Kategorie 65+ erreichten wir bei 24 teilnehmenden Mannschaften einen ausgezeichneten fünften Tabellenplatz. Die Mannschaftskämpfe waren im Ergebnis sehr eng und hart umkämpft, was aus der Bandbreite der Brettpunkte pro Spiel von 1,5 bis 2,5 auch herauszulesen ist. Kleinste Fehler konnten bei jeweils 4 Spielen pro Runde einen Wettkampf bereits entscheidend beeinflussen.

Ein Blick auf unsere Gegner mit einer Vielzahl von Titelträgern lässt vermuten, dass die finanziellen Möglichkeiten dieser Mannschaften bei der Brettbesetzung doch deutlich besser waren als die eigenen. Vor diesem Hintergrund ist ein erreichter fünfter Platz für Niedersachsen noch höher einzuschätzen.

Das beste Einzelergebnis erzielte dank einer besonders kämpferischen und mutigen Leistung Uwe Grimm mit 4 Punkten aus 5 Partien und einem DWZ-Zuwachs von 29 Punkten. Auch Wolfgang Klettke konnte mit 3 Punkten aus 5 Partien (+17 DWZ-Punkte) und einem Score oberhalb der 50 % Marke glänzen.

Nächstes Jahr werden die Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaften vom 30. August bis 5. September 2020 in Ingolstadt ausgetragen.“

28. DSenMMdLV 2019: Niedersachsen am Ende auf gutem 5. Platz in Kategorie 65+

Die 28. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2019 in Wismar / Gägelow ist am Sonntag zu Ende gegangen. Baden und Berlin 1 heissen die neuen Deutschen Seniorenmannschaftsmeister der Landesverbände in den Kategorien 50+ bzw. 65+.

Niedersachsen’s Senioren waren mit einer Mannschaft in der Kategorie 65+ vertreten und belegten dort am Ende einen guten 5. Platz. Das bedeutete eine Verbesserung um vier Plätze gegenüber der Startrangliste. Dem guten Turnierauftakt mit zwei Siegen gegen die beiden Mannschaften des Landesverbandes Schleswig-Holstein und das Unentschieden gegen den Titelverteidiger und Mitfavorit Baden 1 folgte leider ein kurzzeitiger Einbruch, der die Mannschaft aus dem Rennen um den Titel warf. Sowohl gegen Berlin 1, den späteren Gewinner, als auch gegen Berlin 2 wurde jeweils knapp verloren. Die Niederlage im besonderen gegen Berlin 2 kommentierte Wolfgang Klettke wie folgt: „Nach unserem guten Start wurden wir in den Runden 4 und 5 nacheinander von Berlin 1 und Berlin 2 jeweils mit 1,5 – 2,5 ausgebremst. Gestern war die Niederlage unnötig, weil ich meinen Gegner in der Eröffnung überspielt hatte und einen Bauern gewann, die Gewinnstellung im Endspiel nach über 5 Stunden aber leider nicht realisieren konnte. Das wäre das 2 – 2 gewesen. Schade.“

In den letzten beiden Runden konnte aber wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt werden. Runde 6 brachte gegen Brandenburg einen knappen 2,5 – 1,5 Sieg. Dabei holte Uwe Grimm den entscheidenden Punkt an Brett 4.


Niedersachsen gegen Brandenburg:
Waldschläger, Dr. Clemens, Dr. Cichy, Grimm (v.r.), im Hintergrund beobachtet vom NSV-Seniorenschachreferenten und Mannschaftsführer Hartmut Weist (Foto: Klettke)

In der Schlussrunde ging es gegen Nordrhein-Westfalen 2. Während an vielen anderen Brettern die Remisen vorherrschten, wurde hier aber durchaus noch einmal Kampfschach geboten, denn an den Brettern 2 und 3 gab es Gewinner und Verlierer. Die Niederlage von Dr. Clemens konnte wiederum Uwe Grimm ausgleichen, dieses Mal an Brett 3 spielend. Am Ende gab es dann ein 2 -2 Unentschieden.


Niedersachsen gegen Nordrhein-Westfalen 2:
Waldschläger, Dr. Clemens, Grimm, Klettke (v.l.)(Foto: Klettke)

Mit 3 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen kamen die Niedersachsen-Senioren somit auf 8 Punkte, zusammen mit 6 anderen Mannschaften. Die Nebenwertungen gaben dann den Ausschlag, dass Niedersachsen als beste dieser Mannschaften auf Rang 5 endete. Bei den Sonderranglisten wie der Brettwertung 65+ konnten sich nur Uwe Grimm und Wolfgang Klettke ganz vorne mit einreihen.


Endrangliste (Auszug)


Fortschrittstabelle (Auszug)

Alle Informationen, Ergebnisse und Live-Partien von der 28. DSenMMdLV 2019 können auf der Turnierseite gefunden werden.